Diesel läuft in die Ohm

  • VonPhilipp Weitzel
    schließen

Vermutlich eine kleine Unachtsamkeit führte am Dienstagmittag im Mücker Ortsteil Nieder-Ohmen zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Auf dem Gelände eines Unternehmens in der Industriestraße riss der Kraftstofftank eines Lastwagens auf, die genaue Ursache ist noch unbekannt. In der Folge strömte laut Angaben der Helfer eine größere Menge Diesel auf den Betriebshof sowie in einen Regenwasserkanal. Über diesen Weg gelangte laut Feuerwehrangaben eine unbekannte Menge des Kraftstoffs in die nahe gelegene Ohm. Um die Umweltverschmutzung einzudämmen, brachten Feuerwehrleute in einem rund vierstündigen Einsatz mehrere sogenannte Ölsperren und dazu schwimmfähiges Ölbindemittel auf dem Flusslauf aus. Die Untere Wasserbehörde war mit einem Ingenieur vor Ort vertreten, es gab bislang keine weiteren Angaben zu dem Unglücksfall und der Ursache. (pwr/Foto: pwr)

Vermutlich eine kleine Unachtsamkeit führte am Dienstagmittag im Mücker Ortsteil Nieder-Ohmen zu einem größeren Feuerwehreinsatz. Auf dem Gelände eines Unternehmens in der Industriestraße riss der Kraftstofftank eines Lastwagens auf, die genaue Ursache ist noch unbekannt. In der Folge strömte laut Angaben der Helfer eine größere Menge Diesel auf den Betriebshof sowie in einen Regenwasserkanal. Über diesen Weg gelangte laut Feuerwehrangaben eine unbekannte Menge des Kraftstoffs in die nahe gelegene Ohm. Um die Umweltverschmutzung einzudämmen, brachten Feuerwehrleute in einem rund vierstündigen Einsatz mehrere sogenannte Ölsperren und dazu schwimmfähiges Ölbindemittel auf dem Flusslauf aus. Die Untere Wasserbehörde war mit einem Ingenieur vor Ort vertreten, es gab bislang keine weiteren Angaben zu dem Unglücksfall und der Ursache. (pwr/Foto: pwr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare