Corona-Ampel leuchtet orange

  • vonRedaktion
    schließen

Viele Wochen war im Vogelsbergkreis die Zahl der mit Corona Infizierten sehr niedrig. Das hat sich seit dem allgemeinen Anstieg in Deutschland auch im Kreis geändert. Nach Überschreiten der Sieben-tage-Inzidenz von 35 greifen ab Samstag neue einschränkenden Maßnahmen. Was das bedeutet, erklärt Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak.

Die Corona-Ampel im Vogelsbergkreis steht auf Orange: Nach einem Anstieg positiver Testergebnisse liegt der Inzidenzwert mittlerweile bei 36,0. Somit ist die nächste Stufe des Eskalationskonzeptes erreicht, einschränkenden Maßnahmen wie die Begrenzung der Teilnehmer bei Veranstaltungen müssen umgesetzt werden. Der Landkreis hat daher eine sogenannte Allgemeinverfügung erlassen, die ab Samstag in Kraft tritt.

?Was bedeutet die Allgemeinverfügung konkret?

Für öffentliche Veranstaltungen wird die maximale Teilnehmerzahl auf 150 Personen begrenzt. Ferner wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung außerhalb des Sitzplatzes bei öffentlichen Veranstaltungen angeordnet. Möglich sind somit Veranstaltungen der Parteien und Wählervereinigungen, um die Listen für die Kommunalwahl 2021 verabschieden zu können.

?Was muss man bei privaten Feiern bedenken?

Bei privaten Veranstaltungen in öffentlichen oder angemieteten Räumen mit vornehmlich geselligem Charakter wird die Teilnehmerzahl auf maximal 25 Personen oder zwei Hausstände beschränkt. Für private Zusammenkünfte und Feierlichkeiten zu Hause wird eine Höchstteilnehmerzahl von 15 Personen oder zwei Hausständen empfohlen.

?Auf was muss man beim Sporttreiben oder auch als Zuschauer achten?

Beim Sportbetrieb wird empfohlen, dass im Trainings- und Wettkampfbetrieb des Amateursports keine Zuschauer zugelassen werden. Ausgenommen von dieser Empfehlung sind jeweils eine erziehungsberechtigte Person pro minderjährigem Teilnehmer sowie Trainer und Betreuer.

?Was bedeuten die neuen Vorgaben für kulturelle Veranstaltungen?

In Spielhallen, Museen, Schlössern, Gedenkstätten sowie Tierparks und Vergnügungsstätten müssen Besucher für die komplette Zeit des Besuches eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. In Gaststätten und Hotels sowie in Mensen, Kantinen, Cafés, Eiscafés und Eisdielen müssen die Gäste beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten, in den Gängen und auch beim Gang zur Toilette eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

?Was ist bei einem Krankentransport beziehungsweise bei Kindern zu beachten?

Bei einem Transport durch Fahrdienste müssen Patienten eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können.

?Ist es egal, was man als Schutz vor dem Gesicht trägt?

Plexiglas-Kinnvisiere, die lediglich Teile des Gesichtes wie den Mund bedecken, gelten nicht als Mund-Nase-Bedeckung. Wenn ein Gesichtsvisier genutzt wird, dann ausschließlich eines, das das gesamte Gesichtsfeld adäquat bedeckt. Es gilt die Empfehlung, auf eine Alltagsmaske (Mund-Nase-Bedeckung) zurückzugreifen.

?Dienen die neuen Vorgaben auch einer besseren Nachverfolgung von Infektionsketten?

Die Beschränkungen der Teilnehmerzahlen bei öffentlichen Veranstaltungen sowie bei privaten Feierlichkeiten dient der Möglichkeit, die Nachverfolgung von Infektionsketten weiterhin gewährleisten zu können, da es naturgemäß schwieriger werde, je mehr Menschen zusammenkommen, erläutert Mischak. Dies gelte auch für die ausdrücklichen Empfehlungen, in privaten Räumen private Feierlichkeiten zu beschränken und auf Zuschauer beim Trainings- und Wettkampfbetrieb im Sportbetrieb zu verzichten.

?Haben im Vogelsbergkreis besondere Situationen zum starken Anstieg geführt?

"Es wurde vermehrt festgestellt, dass gerade in den letzten Wochen insbesondere mittelgroße bis große Feiergesellschaften im privaten Bereich, Sport- und Trainingsveranstaltungen sowie Freizeitaktivitäten im Vogelsbergkreis maßgeblich zum Infektionsgeschehen beigetragen haben", erläutert der Gesundheitsdezernent. "Immer dann, wenn eine Vielzahl von Personen zusammenkommt, ist das Risiko einer Übertragung erhöht." Aus diesem Grund seien die Beschränkung der Teilnehmerzahlen bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen, die Empfehlung zum Ausschluss von Zuschauern beim Trainings- und Wettkampfbetrieb im sportlichen Bereich und die Erweiterung der Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen notwendig.

?Warum sollte man in vielen Situationen auf eine Mund-Nase- Bedeckung achten?

Durch den vorherrschenden Übertragungsweg von SARS-CoV-2 über Tröpfchen (z. B. durch Husten, Niesen und durch teils mild erkrankte oder auch asymptomatisch infizierte Personen) könne es zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kommen. "Das Tragen von einer Mund-Nase-Bedeckung reduziert das Risiko einer Ansteckung daher deutlich, wie aktuelle Studien gezeigt haben", so Dr. Mischak.

?Wie ist die Corona-Situation speziell im Vogelsbergkreis einzuschätzen?

Trotz gestiegener Fallzahlen und damit verbundenen Beschränkungen sieht der Gesundheitsdezernent "beste Chancen" für den Vogelsbergkreis, diese Situation gut zu überstehen, "Wir haben Freiraum, unsere dünne Besiedlung kommt uns gerade jetzt sehr zugute", so Mischak. "Aber wir müssen alle noch einmal sehr diszipliniert sein und die ab Samstag geltenden Maßnahmen berücksichtigen, um weitere massivere Einschränkungen zu verhindern."

?Wie lange dauern die aktuellen Beschränkungen?

Die Allgemeinverfügung tritt am Samstag in Kraft. Der Text mit allen Erläuterungen ist schon jetzt auf der Homepage des Vogelsbergkreises unter tinyurl.com/y4fj778c einzusehen. Eine Aussetzung der Verordnung erfolgt, wenn die Inzidenz wieder mindestens vier aufeinander folgende Tage unterhalb von 35 liegt. Maßgeblich für die Zahl der Inzidenzen sind die Angaben des Robert-Koch-Institutes. Diese werden regelmäßig über die allgemein zugänglichen Medien kommuniziert und sind im Übrigen auch jederzeit über die Internetseite des Robert-Koch-Institutes (www.rki. de) abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare