Die Bilder des Malwettbewerbes sind jetzt in den Fenstern des Rathauses zu sehen. FOTO: HSO
+
Die Bilder des Malwettbewerbes sind jetzt in den Fenstern des Rathauses zu sehen. FOTO: HSO

Bunte Bilder machen Mut

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal(hso). Der Malwettbewerb für die Kinder aus Feldatal, den Bürgermeister Leopold Bach kürzlich ins Leben gerufen hatte, wurde zu einem tollen Erfolg. Kindergärten und Schulen waren seit Mitte März geschlossen, Treffen auf den Spiel- und Sportplätzen waren ebenfalls nicht erlaubt und so kam schnell bei vielen der Jüngsten Langweile auf.

Die Idee des Bürgermeisters war, jede Woche zu einem bestimmten Thema Bilder malen zu lassen und diese dann in den Fenstern der Wohnungen aufzuhängen. Überall konnte man in der Folgezeit Bilder von Regenbögen, Schmetterlingen, Osterhasen und welche von der eigenen Familie und von Haustieren sehen.

Nach diesen vier Wochen galt es all die Bilder zusammenzupacken und in der Gemeindeverwaltung abzugeben. Diese Kunstwerke aller Kinder wurden in die Fenster des Rathauses gehängt und können dort von den Besuchern und Passanten derzeit noch bewundert werden. Diese Bilder sollen auch weiterhin den Menschen in der aktuell noch schwierigen Zeit Freude bereiten. Im Gespräch betonte Bürgermeister Bach, dass er sich sehr über die rege Teilnahme gefreut hat. Immerhin haben 84 Kinder am Malwettbewerb teilgenommen und jeweils vier Bilder zu den vorgegebenen Themen abgegeben. Er lobte das vorbildliche Verhalten der Bürger, das auch mit dazu beigetragen habe, das Virus nicht weiter zu verbreiten. Wie zu Beginn versprochen, erhielten alle Kinder, die mitgemacht haben, Überraschungstüten. Der Inhalt bestand aus Süßigkeiten, Flummis, Bleistiften, Knicklichtern und einem Gutschein für einen Besuch im "Sonnenbad Kestrich", dem Solarfreibad.

Schatzsuche folgt

Derzeit gibt es zusätzlich zur "Steinschlange" am Rathaus noch eine weitere Aktion. Das Stichwort laute "Schatzsuche", so Bürgermeister und Kinderbasar-Team. In den nächsten Tagen werden die Kinder dazu noch genauere Informationen bekommen. Bach dankte zum Schluss noch einmal allen Teilnehmern der Aktion und ihren Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare