CDU mit Bürgermeisterwechsel zufrieden

  • vonRedaktion
    schließen

Mücke(pm). Ein Rückblick auf die Arbeit der vergangenen viereinhalb Jahre in den gemeindlichen Gremien seit der Kommunalwahl im März 2016 und die Vorbereitungen für die Gestaltung der zukünftigen Mücker Gemeindepolitik standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbands Mücke. Man traf sich am Freitag unter den Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen der Corona-Zeit im Dorfgemeinschaftshaus Nieder-Ohmen. Hauptpunkt des Abends war die Beschlussfassung der Mitglieder über die Kandidatenliste für die Wahl zur nächsten Gemeindevertretung, die am 14. März 2021 stattfinden wird.

Neben den erschienenen Mitgliedern begrüßte Gemeindeverbandsvorsitzender Jürgen Kornmann auch den CDU-Landtagsabgeordneten Michael Ruhl aus Herbstein. In seinem Lagebericht bezeichnete der Vorsitzende die Direktwahl des Bürgermeisters am 24. September 2017 als das herausragende Ereignis der gesamten Wahlperiode, die in fünf Monaten zu Ende geht. Wie allgemein bekannt, wurde in dieser Wahl der parteiunabhängige Bewerber Andreas Sommer mit 63 Prozent der Wählerstimmen zum neuen Bürgermeister gewählt. Damit ist die 45 Jahre andauernde Zeit der SPD-Bürgermeister zu Ende gegangen.

Für Stabilität der Gemeindefinanzen

Die Mücker CDU habe Andreas Sommer in dem im Frühjahr 2017 begonnenen Wahlkampf durchgehend unterstützt und sei daher mit dem Wahlergebnis hoch zufrieden, bilanzierte Kornmann. Ebenso habe man den neuen Bürgermeister in seiner jetzt zweieinhalb Jahre währenden Amtszeit in allen Gremien und auch außerhalb mit Worten und Taten unterstützt. Wenn man die ersten 30 Monate der Amtszeit des neuen Bürgermeisters betrachte und bewerte, so meinte Kornmann, komme man zu dem Ergebnis, dass der Bürgermeisterwechsel der Gemeinde Mücke gut getan habe. In den Sitzungen der Gemeindevertretung, deren Ausschüsse und auch im Gemeindevorstand sei ein neues sachliches Klima eingezogen. Die über viele Jahre bestehende Frontstellung zwischen den Mehrheitsfraktionen von SPD und FW einerseits und der Opposition aus CDU und Bündnis90/Die Grünen andererseits habe sich weitgehend aufgelöst und auch erledigt. Die öffentlichen Sitzungen der Gemeindevertretung und der drei Fachausschüsse würden in ruhiger Atmosphäre verlaufen, und alle Fraktionen seien bemüht, zu vernünftigen Ergebnissen zu kommen. Um gute Beschlüsse für die Einwohner in den zwölf Ortsteilen zu erzielen, sei man oft bereit, Kompromisse einzugehen. Seither seien viele wichtige Beschlüsse nach ausführlicher Beratung mit den Stimmen aller Fraktionen gefasst worden. Dieses breite Einvernehmen solle aus Sicht der CDU auch in der im März nächsten Jahres beginnenden Wahlperiode beibehalten werden, denn Mücke habe durch seine sehr verkehrsgünstige Lage (Autobahn A 5, zwei Bundesstraßen und zwei Bahnhöfe) und durch die Vielzahl von großen, mittleren und kleinen Unternehmen sehr gute Aussichten auf eine positive Entwicklung in den nächsten Jahren. Es sei aber wichtig, die Stabilität der Gemeindefinanzen genau im Auge zu behalten und - wenn erforderlich - auch die notwendigen Entscheidungen zum Beispiel in den Gebührenhaushalten zu treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare