Auf Abstand, aber gedanklich vereint: Kandidaten und Unterstützer der Bürgerliste Feldatal. FOTO: PM
+
Auf Abstand, aber gedanklich vereint: Kandidaten und Unterstützer der Bürgerliste Feldatal. FOTO: PM

Bürgerliste tritt zur Wahl an

  • vonRedaktion
    schließen

Feldatal(pm). Zur Kommunalwahl 2021 wird im Feldatal eine Bürgerliste an den Start gehen. Kürzlich trafen sich interessierte Bürger, Unterstützer und Kandidaten zu einem ungezwungenen Auftakt.

Es soll sich nach dem Willen einiger Feldataler Bürger etwas verändern im Feldatal, Arbeits- und Entscheidungsprozesse im Gemeindeparlament sollen beschleunigt werden, um auf kommunaler Ebene ein schnelleres Vorankommen in allen Themengebieten zu erreichen. Dafür wird die Bürgerliste Feldatal einstehen und gemeinsam mit einer Reihe von Kandidaten aus allen Ortsteilen und von allen Altersgruppen zur Kommunalwahl am 14. März kommenden Jahres für die Gemeindevertretung Feldatal antreten.

Die neue Liste zur Kommunalwahl hat sich bereits in den letzten Monaten angedeutet. Zu den Sitzungen des Gemeindeparlaments waren zeitweilig viele Besucher gekommen, dabei hieß es immer wieder, eine solche überparteiliche Liste sei überfällig.

Seit mehreren Wochen und Monaten wurde daher ein Konzept erarbeitet und dies auf die wichtigsten elf Themenfelder angelegt. Im Grunde möchten die Bürger des Feldatals eigenständig über ihre Belange entscheiden. Das ist nicht neu, aber in der bisherigen Zusammensetzung des Feldataler Parlaments mit insgesamt vier Parteien / Wählergruppen oftmals schwer umsetzbar. Genau an diesem Punkt setzt die Bürgerliste an und möchte eine stärkere Verzahnung untereinander schaffen, ganz unabhängig von welcher Fraktion. So kann bei der Bürgerliste jeder mitmachen, der sich gern engagieren möchte und sich mit dem Programm identifizieren kann. Eine Mitgliedschaft in einem Verein oder einer Partei ist nicht notwendig. "Auf kommunaler Ebene darf Parteipolitik keine Rolle spielen", lautet ein Grundsatz im Programm der Bürgerliste. Dies ist den Akteuren genauso wichtig wie eine gute Durchmischung von Alt und Jung sowie auch Gemeindevertreter aus allen Ortsteilen zu stellen.

Erfahrene Aktive

So ist es nicht verwunderlich, dass die Bürgerliste auch mit jungen Kandidaten zur Wahl antreten wird. Als Jüngste äußert sich die 25-jährige Lisa-Marie Schott: "Mich interessiert einfach, was in unserer Heimatgemeinde geschieht, und ich möchte mich gerne für Themen meiner Generation einsetzen." Mit Kevin Schott beispielsweise geht auch ein bereits erfahrenerer Gemeindevertreter ins Rennen für die Bürgerliste. Ihm ist die Unterstützung des Vereinswesens und Ehrenamts sehr wichtig. So haben die Zeilbacher beispielsweise ihr Backhaus saniert und dabei einen Zuschuss vom Land erhalten. "Das sind Projekte, die es auch seitens der Kommune zu unterstützen gilt", erläutert Schott.

Im Ergebnis komme es auf eine sachorientierte Politik an, sind sich Kandidaten und Unterstützer der neuen Bürgerliste einig. Nur so könne das Feldatal weiter vorankommen, ohne wichtige Themen zu zerreden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare