Der Bürgerbus wird im Regelbetrieb und auf Nachfrage von Vereinen oder Einzelpersonen rege genutzt. FOTOS: HSO
+
Der Bürgerbus wird im Regelbetrieb und auf Nachfrage von Vereinen oder Einzelpersonen rege genutzt. FOTOS: HSO

Bürgerbus ein Erfolg

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal(hso). Der Bürgerbus wird gut nachgefragt, der "Fealler Bauern- und Spezialitätenmarkt" hat sich etabliert und mit dem Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung sorgt der Gewerbeverein für eine vorweihnachtliche Stimmung in den Straßen Groß-Feldas. Sehr zufrieden blickte Vorsitzender Michael Schneider in seinem Jahresrückblick auf die Aktivitäten im Vorjahr. Bei der Versammlung in Ermenrod in der Gaststätte "Zum Froschkönig" merkte er an, der Verein sei zwar 120 Jahre alt, aber dabei kein bisschen leise. Man sei so aktiv wie nie zuvor, betonte der Vorsitzende. Für die Feldataler Bürger sei man ein Sympathieträger nach außen und arbeite immer wieder innovativ und zukunftsweisend an Projekten und auch für die Stärkung und Förderung des ländlichen Raums.

In seinem Jahresbericht informierte Schneider, das Projekt Bürgerbus sei ein voller Erfolg und werde gut angenommen. Im letzten Jahr habe man in neun Monaten im online-Buchungsportal 137 Terminbuchungen gehabt. Davon 93 nach dem vorgegebenen Konzept, zehn Buchungen von Vereinen und 34 Buchungen von Privatpersonen. "Die Kalkulation der Kosten passt", betonte der Vorsitzende. Der Verein habe sich am "Tag der offenen Gärtnerei" im Blumenhaus Schermer und auch wieder an den Ferienspielen beteiligt. Ein musikalischer Leckerbissen sei die gemeinsam mit der Kulturnacht organisierte Veranstaltung "Feall rockt" gewesen. Der "Fealler Bauern- und Spezialitätenmarkt", ein "Kind des Gewerbevereins", sei in der Bevölkerung beliebt, ein Aushängeschild der Gemeinde und mittlerweile ein Geheimtipp in der Region. Mit dem Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung sorge der Verein auch noch für eine vorweihnachtliche Stimmung in den Straßen Groß-Feldas, bilanzierte Michael Schneider zufrieden.

Bei den Neuwahlen gab es keine Veränderungen. Alle wollten noch eine weitere Amtsperiode dranhängen und wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. In diesem Zusammenhang ehrte Michael Schneider die stellvertretende Vorsitzende Katja Habermehl für 25 Jahre Vorstandsarbeit und überreichte ihr ein Geschenk.

In einem Impulsvortrag von Thomas Schaumberg von Vogelsberg Consult über die wirtschaftliche Weiterentwicklung im Vogelsbergkreis und darüber hinaus wurde deutlich, dass aktuell und auch für die Zukunft Mitarbeiter für die Betriebe fehlen. Dem gelte es entgegenzuwirken, und man müsse dabei eine Fachkräftesicherung über die Schule und auch das Elternhaus erreichen.

Bürgermeister Leopold Bach informierte, es finde ein regelmäßiger Austausch über die Aktivitäten und Ziele des Vereins statt. Auch im Zusammenhang mit der Ausweisung von neuen Wohn- und Gewerbeflächen sei man im Gespräch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare