Bürger durchschauen Betrugsmasche

  • vonHerbert Schott
    schließen

Feldatal(hso). In Feldatal hat es in den vergangenen Tagen mehrfach Versuche gegeben, gutgläubige Menschen abzuzocken. Das teilt der Sicherheitsbeauftragte Bernd Klaus aus Kestrich mit. Er wendet sich mit seinen warnenden Hinweisen nicht nur an Senioren, denn die jetzt wieder aufgetretenen Maschen sind nach seiner Erfahrung weitverbreitet.

Dass diese betrügerischen Maschen nicht auf fruchtbaren Boden fielen, sei sicherlich auch sein Verdienst, so Klaus, durch viele Info-Veranstaltungen seien die Menschen schon sehr sensibel geworden. Was war geschehen? Drei Bürger haben bei ihm angerufen und berichtet, dass sie Zusagen auf einen sehr großen Gewinn von 1,75 Millionen Euro bekommen hätten. Der Knackpunkt war, dass sie vor der Auszahlung der Gewinnes 900 Euro auf ein bestimmtes Konto überweisen sollten.

Alle drei haben, trotz guten Zuredens der Betrüger, die Überweisung abgelehnt. Bezahlen würden sie erst dann, wenn der Gewinn auf ihrem Konto eingegangen sei. "Daraufhin wurde das Gespräch von dem in gebrochenem Deutsch sprechenden Anrufer spontan beendet", berichtet der Sicherheitsbeauftragte. "Alles richtig gemacht", betonte Klaus.

Gewinnversprechen ignorieren

Bei solchen Anrufen, bei denen zum einen große Gewinnsummen versprochen würden, und bei denen zum anderen eine Anzahlung verlangt werde, sollte man das Gespräch sofort beenden und ihn auch, wie geschehen, informieren. Es sei aber keine Schande, wenn man auf die vielfältigen betrügerischen Tricks hereinfalle, denn die Methoden der Gauner würden immer dreister. Gewinnversprechen am Telefon solle man auf jeden Fall ignorieren. Genauso solle man nie Geld überweisen oder auch keine Geldabholungen an der Haustüre vereinbaren.

Zu erreichen ist Bernd Klaus aus Kestrich unter 0 66 37/3 60 und Mobil unter 01 51/4 18 49 80. Sobald es die aktuelle Corona-Situation wieder zulässt, geht es auch mit den Info-Veranstaltungen weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare