NABU-Aktion

"Bei Langeweile Müll sammeln"

  • vonRedaktion
    schließen

Mücke(pm). Zwei Mitglieder der NABU-Ortsgruppe Wettsaasen sammelten vor Ostern an einem Bachabschnitt des Ilsbaches bei Ilsdorf den dort illegal abgelagerten Müll ein.

Da kam einiges zusammen: Flaschen aus Plastik und Glas, Blumentöpfe, ein ganzer Blumenkasten, das Stützrad eines Anhängers, zwei verschiedene Schuhe und jede Menge Plastikfetzen unterschiedlicher Qualität, Größe und Farbgebung. Insgesamt waren es zwei Schubkarren voll mit achtlos weggeworfenen Gegenständen. Die Aktion hatte mehr einen symbolischen Charakter. "Wir sollten eine solche Bachreinigung jedes Jahr an unseren Bächen vornehmen", meint die Aktivistin und Biologin Annette König. Da könnten sich alle Bürger beteiligen. "Gerade weil wir mehr und mehr erkennen, wie problematisch Plastikmüll in der Umwelt ist, schult eine solche Aktion auch das Bewusstsein für den Wert der Natur."

Leichter zugänglich, aber mindestens so ergiebig in punkto Müll sind nach Einschätzung der NABU-Gruppe auch die Straßenränder. "Wer jetzt in der Corona-Zeit Langeweile habe und etwas für die Umwelt tun möchte, der könnte sich einen Straßenabschnitt vornehmen und den Müll dort einsammeln. Man sollte dabei eine Schutzweste tragen und den Müll anschließend sortiert entsorgen", rät der Verband.

Wenn den NABU unter der nachfolgenden E-Mail-Adresse nabu.wettsaasen@gmail.com Bilder einer Müllsammelaktion und der dazugehörenden Akteure erreichen, werden die fleißigen Umwelthelfer zum gemeinsamen Grillen eingeladen, sobald dies wieder erlaubt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare