1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis

Bauland gefragt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rolf Schwickert

Kommentare

Gemünden (rs). Auch in Gemünden hat eine Nachfrage nach Bauland eingesetzt. So will am Ortsrand von Otterbach ein Ehepaar eine Fläche zur Bebauung nutzen. Dem stimmten die Gemeindevertreter einstimmig im Rahmen eines Bauleitplanverfahrens zu, die Planungskosten tragen die Antragsteller. Ein Bauplatz von rund 850 Quadratmetern wurde zudem in Ehringshausen im Gebiet »In den Brachwiesen« veräußert.

In dem Ortsteil waren in diesem Jahr schon andere Grundstücke veräußert worden.

Neubau und Erweiterung der Kindertagesstätte waren schon in vielen Gemeindevertretersitzungen Thema. Kürzlich wurde die Fotovoltaikanlage besprochen. Dazu erläuterte Bürgermeister Lothar Bott, von den drei Varianten empfehle der Gemeindevorstand Variante drei mit 31,68 kWp und zehn kWh Speicher. Diese sei zwar die teuerste Möglichkeit in der Anschaffung, sie amortisiere sich aber nach zwei Jahren und weise langfristig die meisten Einsparungen auf. Jürgen Lutz berichtete von der UBL, diese Variante bedeutete, es werde in Zukunft wohl kein Strom mehr aus dem öffentlichen Netz genommen. Die Planung insgesamt sollte nochmal vom Planer im Bauausschuss erläutert werden. Dem folgten die Gemeindevertreter einstimmig.

Zur Breitbandversorgung in der Gemeinde werden Flächen sowie bereits verlegte Leerrohre (überwiegend in Elpenrod) an die ausführende Firma TNG veräußert. Das bezeichnete Bürgermeister Lothar Bott als sehr wichtig, der Erlös sei sehr gut ausgefallen. Tobias Reitz (BGG) begrüßte, dass es jetzt mit der Breitbandversorgung vorangehe. Auch Klaus-Dieter Jensen (UBL) sagte, die Gemeinde solle alles Nötige unternehmen, um den Breitbandausbau zu unterstützen.

Auch interessant

Kommentare