Mit Sicherheitsabstand im künftigen Baugebiet B. Grohmann (Ingenieurbüro Grohmann), Hubert Fröhlich (Leiter Bauhof Kirtorf), Bürgermeister Andreas Fey, Günther Thias (Hessische Landgesellschaft). FOTO: PM
+
Mit Sicherheitsabstand im künftigen Baugebiet B. Grohmann (Ingenieurbüro Grohmann), Hubert Fröhlich (Leiter Bauhof Kirtorf), Bürgermeister Andreas Fey, Günther Thias (Hessische Landgesellschaft). FOTO: PM

Bauherren können aufatmen

  • vonRedaktion
    schließen

Kirtorf(pm). Die Bagger zur Erschließung des Neubaugebietes Heselweg starten am 18. Mai. "Endlich ist es so weit", freute sich Bürgermeister Andreas Fey. Er wollte mit Bauhofleiter Hubert Fröhlich mehr erfahren und war mit Günther Thias von der Hessischen Landgesellschaft, die die Vermarktung der Grundstücke betreut, bei einer Baustelleneinweisung durch B. Grohmann vom für den Tiefbau verantwortlichen Ingenieurbüro vor Ort. Mitte Mai startet die Baufirma mit Wasser- und Abwasserleitungen sowie einer Baustraße. Bei der Ortsbegehung wurde neben den vorzubereitenden Maßnahmen wie dem Freimachen von Zugangsflächen auch das Aufstellen der baustellenrelevanten Einrichtung (Abstellflächen für Container, Ablageorte für Aushub) abgestimmt.

Stadt für junge Familien attraktiv

Für zahlreiche Bauinteressenten ist es höchste Zeit, denn einige haben sich laut Bürgermeister Fey ihr Grundstück schon bei der Gemeinde reserviert und wollen gerne bald ihr Eigenheim errichten.

"Das zeigt, dass Kirtorf auch für junge Familien und Paare durchaus attraktiv ist", freut sich Bürgermeister Andreas Fey, "denn die Interessenten sind überwiegend jüngeren Alters. Sicherlich sei die Entwicklung von Kirtorf dafür nicht unerheblich. Kirtorf habe "alles zu bieten, was man für das tägliche Leben braucht. Einkaufsmöglichkeiten, eine gute ärztliche Versorgung, einen tollen Kindergarten, eine Grundschule und natürlich auch eine servicefreundliche Verwaltung. Damit können wir punkten." Bevor es mit dem Eigenheim losgehen kann, muss die Erschließung aber zunächst abgeschlossen sein. Das dauert voraussichtlich bis November dieses Jahres. Bis dahin stehen weiteren Interessenten noch ein paar Plätze zur Verfügung. "Wer hier bauen will, kann sich bei der Stadtverwaltung oder dem Bürgermeister erkundigen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare