Barocke Lebensfreude

  • schließen

Nach der Krippenausstellung im Advent fand kurz vor dem Fest "Erscheinung des Herrn", im Volksmund Heilige Drei Könige, lud der Krippenkreis zu jährlichen Krippenfahrt. Diakon Reinhold Konle begrüßte 50 Teilnehmer, die sich auf den Weg in die Nachbar-Diözese Fulda zu den Stalldarstellungen in Erfurtshausen, Rüdigheim und Amöneburg machten.

Nach der Krippenausstellung im Advent fand kurz vor dem Fest "Erscheinung des Herrn", im Volksmund Heilige Drei Könige, lud der Krippenkreis zu jährlichen Krippenfahrt. Diakon Reinhold Konle begrüßte 50 Teilnehmer, die sich auf den Weg in die Nachbar-Diözese Fulda zu den Stalldarstellungen in Erfurtshausen, Rüdigheim und Amöneburg machten.

Zunächst machte die Gruppe in der St. Michaels Kirche in Erfurtshausen Station, die 1852 geweiht wurde. Begrüßt von einem Gemeindemitglied, erhielt sie eine kurze Information zur Kirche und zur dortigen Krippe. Bis heute wacht der Fassadenturm der Kirche über die Häuser von Erfurtshausen und verleiht dadurch dem Ort sein markantes Gesicht. Eine von Konle vorgetragene Geschichte von Karl Heinrich Waggerl rundete den Besuch ab. Weiter ging die Fahrt nach Rüdigheim zur St. Antonius Kirche. Der Besucher ist überrascht von der Helligkeit und Farbenfülle des Raumes, barocke Lebensfreude wird in diesem Kirchenraum lebendig. Auch dort erhielten die Besucher eine kurze Information zur Kirche und zur Krippe. Der Besuch endete mit einer humoristisch-besinnlichen Geschichte über das Wichtigste des Weihnachtsfestes.

Die nächst Station war in Amöneburg, wo man die Krippen im Rabanushaus der Stiftschule, die 900 Schüler zählt, in der Burgruine und in der festlich geschmückten Stiftskirche besucht. 721 kam Bonifatius nach Amöneburg und gründete ein Kloster, dem elf Jahre später eine Kirche folgte. Mitte des 13. Jahrhunderts wird eine Kirche in Amöneburg gebaut, die 1360 zur Stiftskirche erhoben wurde. Im 30jährigen Krieg wurde die Kirche fast vollständig zerstört. Der Wiederaufbau wurde erst um 1720 fertiggestellt. Die Schäden führte zum Abriss und Neubau von 1865 bis 1870. 2011 wurde die Stiftskirche innen aufwendig renoviert.

Den Abschluss der Fahrt bildete eine Andacht, in der Stiftskirche. Dabei setzte Konle einen weihnachtlichen Impuls zu dem Lied "Ein Warten geht durch diese Zeit", mit dem im Advent das 30-jährige Jubiläum des Krippenkreises begonnen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare