Verkehrsunfall

Toter nach Frontalzusammenstoß

  • schließen

Ein 24-Jähriger prallt am Freitagabend bei Schotten aus unbekannten Gründen in den Gegenverkehr. Er kann zwar noch von der Feuerwehr geborgen werden, erliegt aber später seinen Verletzungen.

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Freitagabend auf der Bundesstraße 455 zwischen Schotten und Rainrod. In einem Waldstück prallten zwei Autos frontal zusammen. Laut Polizeiangaben geriet vermutlich ein 24-jähriger Autofahrer aus Ober-Mörlen (Wetteraukreis) mit seinem Ford Focus auf die Gegenspur, die Ursache ist unklar.

Durch den Aufprall wurde der 24-Jährige im Unfallwrack eingeklemmt. Wie Schottens Vizestadtbrandinspektor Jochen Wöllner schilderte, wurde der Schwerverletzte im Rahmen einer "Sofortrettung" mit einem hydraulischen Rettungssatz aus dem Fahrzeug befreit. Nach notärztlicher Behandlung wurde er mit einem Rettungswagen in das Kreiskrankenhaus nach Schotten eingeliefert, wo er jedoch seinen Verletzungen erlag.

Der 28-jährige Fahrer des zweiten Unfallfahrzeugs, eines Audi TT aus Schotten, konnte sich vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus dem völlig deformierten Unfallwrack befreien, er wurde mit schweren Verletzungen per Rettungswagen in das Universitätsklinikum Gießen gebracht. Zur Unterstützung des Rettungsdienstes befand sich auch die Schottener Bergwacht im Einsatz.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Rekonstruktion des Unfallhergangs vor Ort ein Gutachter eingesetzt. Für diese Arbeiten leuchteten Feuerwehrleute aus Schotten und Rainrod die Unfallstelle weiträumig aus. Auch Bindemittel musste von ihnen ausgebracht werden, weil bei dem Unfall die Tanks der Fahrzeuge aufgerissen wurden. Während der Rettungsarbeiten, den Tätigkeiten des Gutachters und der Bergung der Unfallwracks war die Bundesstraße mehr als vier Stunden voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare