Karl-Heinz Theiß (l.) ehrt Klaus Schultheiß. Mit dabei ist Wehrführer Patric Jung. FOTO: EVA
+
Karl-Heinz Theiß (l.) ehrt Klaus Schultheiß. Mit dabei ist Wehrführer Patric Jung. FOTO: EVA

Atemschutzgeräteträger gesucht

  • vonHannelore Diegel
    schließen

Homberg-Bleidenrod(eva). In der Einsatzabteilung der freiwilligen Feuerwehr gibt es nur noch vier Atemschutzgeräteträger. Darauf wies kürzlich Wehrführer Patric Jung bei der Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereines im Dorfgemeinschaftshaus hin. Allerdings gab es auch nur einen Einsatz im vergangenen Jahr, bei dem Atemschutz nicht gefragt war. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern begrüßte der Vorsitzende Karl-Heinz Theiß auch den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Stefan Seibert aus Homberg.

Im Jahresrückblick erinnerte Theiß daran, dass man im Januar die Ehren und Altersabteilung Homberg im Dorfgemeinschaftshaus bewirtet habe. Zudem habe es eine Winterwanderung gegeben, Eier seien zu Fasching gebacken worden, und man habe den Stadtfeuerwehrtag in Schadenbach besucht.

Rechner Andreas Buch gab den Kassenbericht bekannt. Die Kassenprüfer Daniel Kraft und Manual Schultheiß stellten den Antrag auf Entlastung von Vorstand und Rechner, dem einstimmig zugestimmt wurde.

Appell zum Besuch von Lehrgängen

Wehrführer Patric Jung berichtete von einem Einsatz mit der Feuerwehr Homberg wegen eine Türöffnung, die durch einen Notfallalarm ausgelöst worden war. Glücklicherweise fand man die Person gesund und munter an. Er berichtete von verschiedenen Übungen und Unterrichten. Weil es nur noch vier Atemschutzgeräteträger gebe, appellierte an die Einsatzabteilung, mehr Lehrgänge zu besuchen.

Vorsitzender Karl-Heinz Theiß und Wehrführer Jung ehrten das Feuerwehrmitglied Klaus Schultheiß für 50 Jahre Vereinstreue. Karl-Peter Jung, der ebenfalls 50 Jahre dabei ist, war an dem Abend leider verhindert.

Zum Abschluss bedankte sich der stellvertretende Stadtbrandinspektor Stefan Seibert für die Einsatzbereitschaft der Kameraden und sprach über verschiedene technische Bereiche in der Wehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare