Auf dem Firmengelände des Holzunternehmens Pfeifer bei Lauterbach fanden dieser Tage Dreharbeiten für die Kultserie "Asphaltcowboys" des Spartensenders DMAX statt. Die Kameras begleiten hier Fernfahrer-Star Andreas Schubert beim Laden seines Trucks und unterwegs. FOTO: JOSEF MIHM/PFEIFER GROUP
+
Auf dem Firmengelände des Holzunternehmens Pfeifer bei Lauterbach fanden dieser Tage Dreharbeiten für die Kultserie "Asphaltcowboys" des Spartensenders DMAX statt. Die Kameras begleiten hier Fernfahrer-Star Andreas Schubert beim Laden seines Trucks und unterwegs. FOTO: JOSEF MIHM/PFEIFER GROUP

Asphaltcowboys drehen auf

  • vonRedaktion
    schließen

Lauterbach-Wallenrod(pm). Auf dem Firmengelände des Holzunternehmens Pfeifer in Lauterbach fanden kürzlich Dreharbeiten für die Kult-Serie des Männer-Spartensenders DMAX statt. Die Kameras begleiteten Fernfahrer-Star Andreas Schubert beim Laden seines Trucks und "on the road".

Männer und Maschinen, die tonnenschwere Lasten von A nach B bewegen: Mit solchen Szenen begeistert das Format "Asphalt-Cowboys" seit 2012 das überwiegend männliche Fernsehpublikum. In Lauterbach wurde kürzlich für Nachschub an spektakulären Filmaufnahmen gesorgt. Und alles klappte wie am Schnürchen, als der markante Scania V8 mit Andreas Schubert am Steuer pünktlich in die Ladezone der Firma Pfeifer Holz rollte.

Kein Wunder, fährt der Transportprofi mit Basis am Tegernsee doch regelmäßig im Auftrag des Holzunternehmens quer durch Deutschland, Österreich und Italien und bildet mit dessen Logistikexperten ein eingespieltes Team.

Die Crew von DMAX, die Schubert für die neue Staffel von "Asphalt Cowboys" in seinem Trucker-Alltag begleitet, konnte die zügigen, perfekt ineinandergreifenden Abläufe während der Anmeldung und Ladung festhalten.

Folge ist im Oktober zu sehen

"Andreas Schubert ist einer unserer zahlreichen Logistik-partner, die mit uns die Kundenaufträge erfolgreich bewältigen. Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiter in Lauterbach, die bei laufenden Kameras einen tollen Job gemacht haben", freut sich Gerhard Reindl, stellvertretender Leiter Logistik der Pfeifer Group, über den medienwirksamen Auftritt. Im Anschluss transportierte Schubert das Schnittholz zu einem weiterverarbeitenden Betrieb in Sachsen, der daraus Konstruktionsvollholz produziert. Bereits am Vortag filmte ihn DMAX beim Laden am Pfeifer-Standort Unterbernbach (Bayern). Zum Vormerken: Die Folge wird voraussichtlich im Oktober ausgestrahlt.

Die Pfeifer Group zählt nach eigener Auskunft zu den "traditionsreichsten Unternehmen der europäischen Holzindustrie" mit rund 2000 Mitarbeitern an insgesamt acht Standorten in Österreich, Deutschland und in Tschechien.

3,8 Millionen Festmeter Holz werden in den vollintegrierten Sägewerken der Gruppe zu Schnittholz und Hobelware, Betonschalungsplatten, Schalungsträgern, Brettsperrholz (CLT), Brettschichtholz, verleimten Massivholzplatten sowie Palettenklötzen, Briketts, Pellets und Bio-Strom verarbeitet. Exportiert wird in 90 Länder weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare