A49-Bau

Arroganz der Macht

  • vonRedaktion
    schließen

Im politischen Establishment angekommen - Frau Hinz und die Arroganz der Macht! Kürzlich tauchte eine so beeindruckend große, schwarze Limousine in Kirtorf auf, dass man glauben konnte, ein Wirtschaftsmagnat der ersten Riege fährt bei Dr. Buff zur Bestimmung seiner Leberwerte vor.

Nein, Staatsministerin Priska Hinz kommt! Es war die grüne hessische Umweltministerin Priska Hinz, die dieser Luxuskarosse entstieg, um einen Termin bei dem Landarzt wahrzunehmen.

Zögerlich und genervt stellte sie sich den zahlreichen Gegnern der A 49 zu einem Austausch in der Einfahrt der Arztpraxis. Die alte grüne Umweltaktivistin wirkte sehr abgeklärt - die Jugendsprache kennt dafür ein anderes Wort. Sie stellte fest, dass diese Autobahn nun wie geplant gebaut werde und man sich damit abzufinden habe. Beschlossen sei beschlossen, Fakten sind Fakten, für ein der Lage angemessenes Umdenken sieht sie als Grüne keine Notwendigkeit.

Grundsätzlich sei auch sie gegen den Bau von weiteren Autobahnen, aber… Mit routiniert vorgetragenen Politfloskeln geht die Erzieherin so weit, dass sie die demokra- tische Grundhaltung der A 49-Gegner infrage stellt, wenn diese weiter an dem Widerstand festhalten.

Offensichtlich haben sich die hessischen Grünen vollends zur Machterhaltungsins-tanz von Volker Bouffier entwickelt, er hätte den Austausch mit dem anwesenden Bürgerprotest nicht anders gestaltet. Ein eigener grüner Gestaltungswille war nicht zu erkennen.

Beeindruckend, was politische Macht aus den Protagonisten einer Bewegung macht!

Uwe Pott,Homberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare