"Heißer Herbst" beim Autobahnbau

  • vonRedaktion
    schließen

Antrifttal(pm). In ihrer Mitgliederversammlung im Gasthaus Selzer in Ruhlkirchen hat die CDU Antrifttal nicht nur die Delegierten für die Nominierung des Bundestagskandidaten gewählt, sondern sich auch intensiv mit der Kommunalwahl befasst. Gastredner war der Landtagsabgeordnete Michael Ruhl (Herbstein), der aus der Landespolitik berichtete und den Gemeindeverband für sein Engagement lobte. Das jüngste Sommerfest mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten und Spitzenpolitiker Helge Braun sowie die kreispolitischen Aktivitäten der Antrifttaler Union seien Beleg für die Rührigkeit des kleinen Verbandes.

Für die Kreistagswahl hatte der Vorstand bereits im Umlaufverfahren beschlossen, dem Wahlvorbereitungsausschuss vier Kandidaten zu melden: Franz-Josef Kreuter, der derzeit als Beigeordneter im Kreisausschuss vertreten ist, Wigbert Hill und Antrifttals Bürgermeister Dietmar Krist als jetzige Kreistagsabgeordnete sowie Colin Greb, der als Mitglied der Jungen Union in der letzten Mitgliederversammlung neu in den Vorstand gewählt worden war.

Krist rief die CDU-Mitglieder auf, sich auf Gemeindeebene wie in der Vergangenheit auch in den Wählergemeinschaften der Ortsteile zu engagieren: "Dieses System hat sich bewährt und mit dazu beigetragen, dass sich besonders seit dieser Legislaturperiode junge Leute für die Gemeindepolitik engagieren." Die Union sei in Antrifttal auch so gut vertreten und habe mit dazu beigetragen, dass die Kommune in einem guten Fahrwasser sei. "Finanziell stellt uns Corona zwar vor eine große Herausforderung. Uns hilft aber, dass wir in den vergangenen Jahren sparsam gewirtschaftet und klug investiert haben", resümierte der Unionspolitiker.

Kritik an Demonstranten

Der Schutzschirm sei erfüllt, moderne Heizungen in den DGHs installiert, Bauhof und Feuerwehr modernisiert sowie etliches Geld in die Straßen gesteckt worden. "Alle Ortsteile haben schnelles Internet und in absehbarer Zeit auch Mobilfunk. Hierfür habe sich besonders Kanzleramtschef Helge Braun eingesetzt, der als Bundestagsabgeordneter für den Bereich Gießen und Alsfeld immer das Ohr an seinem Wahlkreis habe. "Wir werden als CDU Antrifttal bei der Bundestagswahl wieder darum kämpfen, für Helge Braun das beste Ergebnis in seinem Wahlkreis zu erzielen", betonte Krist.

"Bei uns kann man gut leben und arbeiten", betonte Krist und war sich mit dem Landtagsabgeordneten Michael Ruhl, der die Wahlvorgänge leitete, einig: "Wir brauchen den Weiterbau der A 49 zur Weiterentwicklung unserer Region." Vor dem Bau stehe jedoch ein heißer Herbst bevor, denn die Demonstranten täten "alles dafür, dass die Situation eskaliert und sie sich als Opfer darstellen können", ist sich Ruhl sicher.

Ihnen gehe es nicht um die Verhinderung der Autobahn, sondern um die Abschaffung des Individualverkehrs, "der jedoch gerade für den ländlichen Raum existentiell wichtig ist."

Neben den Corona-Hilfen wurde vor allem auch über die derzeitige Ausgestaltung der Dorferneuerung diskutiert. Ruhl war sich mit den Mitgliedern einig, dass die Abläufe "einfacher und mit weitaus weniger Planungsaufwand gestaltet werden müssen".

"Wir wissen vor Ort am besten, wie wir die Fördermittel sinnvoll einsetzen können", betonte Krist. Projektbezogene Förderprogramme seien immer sinnvoller als lange Planungsprozesse, deren Umsetzung dann erst Jahre später erfolgen würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare