+
Die Gottesdienstgegenstände wie Kerzen und Altarkreuz werden feierlich in die Kirche gebracht.

Altarkreuz wieder aufgestellt

  • schließen

Mücke-Atzenhain (sf). Unter festlichen Klängen zogen Kirchenvorstandsmitglieder der evangelischen Kirchengemeinde zum Erntedankfest in die frisch sanierte Atzenhainer Kirche ein. Die Gottesdienstgegenstände Kerzen, Altarkreuz, Taufschale und Bibel wurden von ihnen wieder an ihren angestammten Platz getragen. Die Kirche war seit Pfingsten 2018 wegen einer umfassenden Sanierung geschlossen.

Die Kirchengemeinde blickt zufrieden auf die zügige und gelungene Umsetzung der Sanierungsmaßnahme zurück. Dank wurde allen Spendern und ehrenamtlichen Unterstützern gesagt, die durch Geld und Arbeitseinsätze zum Gelingen erheblich beigetragen haben. Ebenso wurde allen Mitgliedern der Kirchengemeinde gedankt. Es wurde zudem eine sehr gute Bilanz gezogen. Denn die Kosten für die Sanierungsmaßnahme sind unter dem veranschlagten Budget von 980 000 Euro geblieben. Sie mussten nur zu einem kleinen Teil von der Kirchengemeinde selbst getragen werden. Der Großteil der Kosten wurde von der Landeskirche und durch öffentliche Fördergelder und Spendengelder finanziert. Hauptsächlich wurden der Dachstuhl und das Kirchendach erneuert, aber auch im Innenraum sind einige Veränderungen zu sehen.

Pfarrer Nils Schellhaas rief in seiner Predigt dazu auf: "Unsere Dorfkirche ist erneuert, jetzt sind wir dran. Jetzt müssen wir dieses Haus mit Leben füllen, diese Tür weit offen halten. Hier ist Euer Zuhause! Hier ist das Zuhause vom Millenniumchor, hier ist das Zuhause von jedem Menschen aus Atzenhain und für alle, die hierher zu uns kommen wollen. Hier ist das Zuhause der Atzenhainer Kinder, unserer Jugend. Hier ist Euer Zuhause! Hier soll Euer Glaube einen Ort haben, eine Heimat."

Bereits am Morgen waren zum Gedenken an die seit der Schließung der Kirche verstorbenen Menschen aus Atzenhain die Glocken geläutet worden. Um 11.45 Uhr erklangen die Glocken dann zur Begrüßung der in der Zwischenzeit geborenen Kinder. Die drei Glocken im Turm waren für diesen Anlass extra festlich geschmückt worden. Nach dem bewegenden Abendmahlsgottesdienst zur Wiedereröffnung der Kirche waren die Mitfeiernden im Dorfgemeinschaftshaus zu Kaffee, Kuchen und Sekt eingeladen.

Ehrengäste waren in der voll besetzten Kirche unter anderem Mückes Bürgermeister Andreas Sommer, Ortsvorsteher Thomas Röhrich und Architekt Hans-Jürgen Schäfer, Malermeister Erhard Günther sowie weitere Vertreter der an der Sanierung beteiligten Firmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare