Zwischen A 5 und Fehlalarm

Alsfeld/Gemünden (pwr). Kein ruhiges Wochenende für die Feuerwehr Alsfeld: Zu drei Einsätzen mussten die Feuerwehrleute am Samstag ausrücken.

Ein Brand, ein Verkehrsunfall und eine ausgelöste Brandmeldeanlage riefen die Alsfelder Brandschützer auf den Plan. Gegen halb fünf Uhr morgens löste die automatische Brandmeldeanlage des Kreiskrankenhauses in Alsfeld aus.

Mit einem kompletten Löschzug samt Drehleiter rückten die Frauen und Männer der Feuerwehr zu dem vermeintlichen Brand an, stellten aber rasch den Fehlalarm fest. "Vermutlich ein technischer Defekt führte zu dem Alarm", so Feuerwehrpressesprecher Hans-Joachim Röhrig.

Autobrand nahe Krachgarten

Nur kurze Zeit später lief ein zweiter Alarm für die Feuerwehr Alsfeld ein, auf der Bundesstraße 254 zwischen Alsfeld und Altenburg war es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Bei dem Unfall hatte ein Fahrzeug erhebliche Mengen Öl und Kraftstoff verloren, die mit Bindemitteln aufgenommen werden mussten. In den Nachmittagsstunden wurden die Brandschützer schließlich auf die Autobahn 5 zur Hilfe gerufen, dort brannte zwischen dem Parkplatz Krachgarten und der Anschlussstelle Alsfeld-West ein Auto auf einem Anhänger.

Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Eilts löschten die Feuerwehrleute die Flammen mit dem Löschwasser aus den Tanks ihrer Einsatzfahrzeuge. Für die Löscharbeiten musste die Autobahn in Richtung Kassel voll gesperrt werden, zudem musste eine Fahrspur in Richtung Frankfurt gesperrt werden.

In einem Alsfelder Einrichtungshaus kam es am Sonntag zu einem Feueralarm. Aus noch ungeklärter Ursache löste ein Brandmelder des Gebäudes in der Grünberger Straße aus. Die Feuerwehr Alsfeld rückte an, stellte aber nur einen Fehlalarm fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare