1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Alsfeld

Zum Einstand ein Schnelltest

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Graulich

Kommentare

lkl_0-az-Schuleroeffnung__4c_1
Mit 14 Schülern startet die Landwirtschaftliche Fachschule ins neue Schuljahr. © Dieter Graulich

Alsfeld (au). Die landwirtschaftliche Fachschule in Alsfeld hat mit 14 Schülern ihr neues Schuljahr begonnen. Vom nordhessischen Bad-Sooden-Allendorf bis Oberursel und Oberaula bis Limburg sind alle Regionen Hessens vertreten. Durch die Fahrgemeinschaft, die die Schüler und Lehrer schon vor dem ersten Schultag organisiert haben, bleibt der Aufwand für jeden einzelnen auch bei einer weiteren Anreise noch erträglich.

Wo die Schüler genau herkommen, hatte das Lehrerteam schon im Vorfeld mit dem LLH-Bus ausgelotet. »Es ist auch für den Unterricht sehr hilfreich, dass wir die Betriebe, auf den die Schüler leben oder arbeiten, kennen«, betonte Schulleiter Helmut Dersch und freute sich, dass die Lehrer diese Zeit in den Herbstferien investiert hatten.

Die Schuleröffnung hatte für Schulleiter und Schüler in Corona-Zeiten ein paar Besonderheiten zu bieten. So starteten Helmut Dersch, Sabine Scheurlen-Hamel, Sebastian Götz, Johannes Falk, Dr. Jörg Bauer und Dr. Jürgen Luft die Einführungsstunde dank der perfekten Vorbereitung von Schulsekretärin Regina Keller mit einem Corona-Schnelltest für alle Schüler, der auch weiterhin auf dem Stundenplan stehen wird.

Ziel: Abschluss 2023

Der Schulleiter hofft, dass das dies die einzige Besonderheit in den beiden Winterschuljahren bleibt. Dersch gab den Schülern das Ziel mit auf den Weg, dass alle gestarteten Schüler im März 2023 die Schule - auch dank der engagierten Arbeit des Lehrerkollegiums - mit einem großen Wissenszuwachs und dem Titel »Wirtschafter« erfolgreich abschließen können.

Auch interessant

Kommentare