Auf dem Weg zum Wunschpony

  • schließen

Der Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen veranstaltet am kommenden Wochenende, dem 4./5. August, seine diesjährige zentrale Verbandsfohlenschau auf dem Kastanienhof der Familie Marx in Alsfeld-Eifa. Wie Klaus Biedenkopf, Geschäftsführer des Verbandes, mitteilt, sind 90 Stut- und Hengstfohlen aus verschiedenen Rassen des Geburtsjahrgangs 2018 gemeldet. Am Samstag ab 10 Uhr stehen zunächst die Connemaras, die Welsh sowie die Spezialrassen auf dem Plan. Nach der Mittagspause um 13 Uhr folgt mit 26 Fohlen der Rasse Deutsches Reitpony die stärkste Gruppe der diesjährigen zentralen Fohlenschau.

Der Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen veranstaltet am kommenden Wochenende, dem 4./5. August, seine diesjährige zentrale Verbandsfohlenschau auf dem Kastanienhof der Familie Marx in Alsfeld-Eifa. Wie Klaus Biedenkopf, Geschäftsführer des Verbandes, mitteilt, sind 90 Stut- und Hengstfohlen aus verschiedenen Rassen des Geburtsjahrgangs 2018 gemeldet. Am Samstag ab 10 Uhr stehen zunächst die Connemaras, die Welsh sowie die Spezialrassen auf dem Plan. Nach der Mittagspause um 13 Uhr folgt mit 26 Fohlen der Rasse Deutsches Reitpony die stärkste Gruppe der diesjährigen zentralen Fohlenschau.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit den Fohlen der Rasse Edelbluthaflinger. Im Anschluss wird eine größere Gruppe von Haflinger Hengst- und Stutfohlen präsentiert.

Unmittelbar nach den Fohlen gehört der Laufsteg den Stuten der Rasse Edelbluthaflinger und Haflinger, die zur Landesstutenschau antreten, um die "Schönsten der Schönen" zu ermitteln und zu ehren.

Der Nachmittag ab 13.30 gehört dann ganz den Kleinen. Knapp 30 Fohlen der Rassen Shetland, Partbred-Shetland sowie Deutsches Classic Pony gehen dann an den Start. Die Richterkommission wird in der herrlich geschmückten Reithalle alle Fohlen zusammen mit ihren Müttern im Freilaufen nach Rasse- und Geschlechtstyp, nach Qualität des Körperbaus sowie im Bewegungsablauf beurteilen und rangieren.

Natürlich gibt es auch einen fachkundigen Kommentar zu jedem Fohlen, das mit einer Schleife und einem eigens angefertigten Stallschild geehrt wird. Die Besten werden mit dem Titel "Verbandsprämienfohlen" ausgezeichnet, die jeweiligen Rassesieger zusätzlich mit einer Schärpe dekoriert.

Die hohe Zahl von 90 Fohlen zeige, so der Veranstalter, welchen Stellenwert diese Veranstaltung für alle Züchter hat. Sie sei nicht nur eine Begegnung unter Züchterkollegen, sondern werde auch zum direkten Vergleich des Fohlenjahrgangs und zum fachlichen Austausch genutzt.

Natürlich werden auch alle Fohlen registriert. Das bedeutet, dass sie mittels Mikrochip und auf Wunsch des Züchters zusätzlich mit dem Verbandsbrandzeichen gekennzeichnet werden.

Dieses Registrieren ist Voraussetzung für die Ausstellung des Zuchtdokuments und des Pferdepasses. Für viele Ponyfreunde sei diese Fohlenschau auch ein idealer Ort, sich nach einem "Wunschpony" direkt aus dem Züchterstall umzuschauen. Der Eintritt an beiden Tagen ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare