Wunderheiler, Bülent Ceylan, Dream Boys auf Narrenbühne

Alsfeld (ml). Mit einer fünfstündigen Show begeisterte der Carneval Club die Alsfelder Narren, besonders gut kamen die Tanzgruppen sowie das Show-Team mit ihren Versionen der Dream Boys und Wunderheiler Joao an.

Alsfeld (ml). Wikinger, Römer und Hexen stürmten am Samstag die Bühne der Alsfelder Hessenhalle. Bei der großen Carnevalssitzung des Alsfelder Carneval Clubs (ACC) erwartete die Zuschauer wieder ein buntes Programm voller Musik, Tanz und Show. Erstmals fand das närrische Treiben in der Hessenhalle statt. Die neue Umgebung und die neue Deko trafen dabei auf großes Lob von Aktiven und Zuschauern. So war es die erste Amtshandlung von "Dappcher" Dennis Raab, die Hessenhalle zur "neuen Narrhalla" zu erklären. Nach dem Einmarsch der Aktiven, der Begrüßung durch Sitzungspräsident Martin Reibeling sowie einem Grußwort von Gerhard Schnägelberger, Präsident des Lauterbacher Carneval Vereins begann die über fünfstündige Show.

Traditionell eröffnet wurde das Programm durch die Tanzgarde des ACC mit einem "Weltmeister-Medley". In der Folge wechselten sich Musik, Tanz und Büttenreden ab.

Ulrich Schuchardt als "Anwalt des Sparers" gab in der Bütt Tipps zum Umgang mit der Finanzkrise, Franziska Wallenta und Eva Schwalm erzählten von ihrem stressigen Job als "Stewwadesse aus Owwerhesse" bei "Albatross Eierlines", die neue Fluglinie der Färöer Inseln. Klatsch und Tratsch auf dem Friedhof gab es von den "Trauerschnallen" Maria Lichter und Sarah Wenzel vom ACC sowie Nicole Seibert und Claudia Kascemeck vom CC Angenrod. Nicht fehlen durfte Urgestein Frank Thamer, diesmal mit Uwe Dillmann als "Teddy und Kojak". Sie führten ein unterhaltsames Zwiegespräch über die Ereignisse in Alsfeld, die Lokalpolitik, das Musikfest 2011 und natürlich die Ampeln.

Ein Highlight war der Auftritt von "La Diva", Travestiekünstler Jörg Boschmann. In Frauenkleider gehüllt gab es eine sehr unterhaltsame Mischung aus Gesang und Comedy. Schlagfertig zeigte sich die Diva aus Düsseldorf im Gespräch mit dem begeisterten Publikum. Von Merkels Frisur bis hin zu nicht ganz jugendfreien Witzen reichte das Spektrum. Für musikalische Unterhaltung sorgten wieder die Mundart-Gruppe "Halb 6" Jürgen Litzka, Peter und Günter Seim, die in diesem Jahr von Niko Seim und Matthias Karle unterstützt wurden.

Sie brachten das Publikum nicht nur zu stehenden Ovationen sondern sorgten auch für eine Polonäse durch den Saal. Auch die ACC-Harlekins lieferten mit "Kölschen Karnevalhits" einen gelungenen Auftritt.

Besonders viel Applaus ernteten in diesem Jahr die Tanzdarbietungen. Die jüngsten Akteure, die ACC-Purzelgarde luden als Bienen und Marienkäfer zu einem Flug auf die Blumenwiese. Die Springmäuse erschienen als Wikinger und Römer, die sich erst bekämpften und dann gemeinsam tanzten. Eine Polka zu einem "Dschingis-Khan-Medley" gab es von den ACC-Konfettis. Kriminell ging es dann bei den Nixen, dem Männerballett des ACC zu. Denn dort wurden "Der Pate" und die Mafia tänzerisch auf die Bühne geholt. Die Showtanzgruppe des ACC tanzten dann als Hexen über die Bühne und luden ein zur Walpurgisnacht. Den krönenden Abschluss der Carnevalssitzung lieferte dann wieder das ACC-Showteam. Unter dem Motto "ACC meets Hessenhalle" boten die 54 Aktiven eine Hommage an die "neue Heimstätte der Alsfelder Narren".

Mit viel Musik und Maskeraden zeigten sie eine Auswahl an Künstlern, die bereits in der Hessenhalle aufgetreten sind. Dabei schlüpften sie in die unterschiedlichsten Rollen. Von Wunderheiler Joao de Deus über Schlagerstars wie Semino Rossi oder Helene Fischer bis zu Comedy-Star Bülent Ceylan, den California Dream Boys und der Kelly Family. Begeistert ging das Publikum mit bei Hits wie "Ich war noch niemals in New York" oder einem ABBA-Medley. Nach dem großen Finale wurde die Bühne zur Tanzfläche umfunktioniert. Bis spät in die Nacht wurde gefeiert.

In der ACC-Sitzung wurden einige Mitglieder für ihr Engagement geehrt. ACC-Präsident Torsten Funk und "Dappcher" überreichten den Narr von Europa in Bronze an Julia Geisel und Eva Schwalm. Der Narr von Europa in Gold ging an Claudia Mehring und Tanja Bohn. Den Jahresorden der Föderation Europäischer Narren erhielten Jennifer Lohn und Dennis Raab. Eine besondere Auszeichnung, den Orden des Sitzungspräsidenten, das Eulenkreuz erhielt Reinhard Kuske für besonderes Engagement im ACC.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare