Workshop im Lehmbau in Ruhlkirchen

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Die Ortsgruppe Vogelsberg der Interessengemeinschaft Bauernhaus bietet einen Workshop an. Im zentrum stehen das Vorbereiten von Stampflehm, das Stampfen von Lehmwänden und das Wickeln von Deckenlehmelementen. Geübt wird am "lebendem Objekt", nämlich am Haus Hintergasse 2 in Ruhlkirchen. Es ist ein besonderes Einzeldenkmal, das sich überwiegend noch im Originalzustand von 1720 befindet. Daran werden die verschiedenen Techniken gezeigt.

Bevor es nachmittags richtig zur Sache geht, wird der Lehmbautechniker Benno Marquardt am Vormittag sein umfassendes Wissen über den Baustoff Lehm sowie ihre Erfahrungen mit verschiedenen Bautechniken weitergeben: Was ist Lehm?, Was sind die Vorzüge des Wunderbaustoffs? Wie kann man Lehm an der Baustelle verarbeiten?

Trotz leichter Beschaffung der Baustoffe heutzutage gilt das Bauen mit Lehm als exotische Bauweise, obwohl unsere Vorfahren bis vor 100 Jahren gar nichts anders kannten. Am Nachmittag werden die gewonnen Erkenntnisse praktisch umgesetzt. Mit dem mittlerweile vierten Lehmbauworkshop an einem Vogelsberger Bauernhaus will die örtliche IGB-Gruppe zeigen, dass das Bauen mit Lehm in der heutigen Zeit hochaktuell und modern ist.

Für Getränke und Essen ist gesorgt. Auf die Hygienestandards wird geachtet. Beginn der Veranstaltung am 5. September ist um 10 Uhr am Hintergasse 2 in Antrifttal-Ruhlkirchen. Anmeldungen bei Margarete Ridder unter 0157-87282466 oder bei J. Michael Ruhl unter der 0162-1944446, Die Teilnahme ist beitragsfrei, für Essen und Getränke wird um eine Spende gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare