Mit typisch bayerischem Humor und viel Situationskomik

Alsfeld (ml). Seit 80 Jahren sorgt das Chiemgauer Volkstheater für gute Laune bei Millionen von Fans. Im Rahmen der Jubiläumstournee gastierte das bayerische Ensemble am Freitag in der Stadthalle.

Alsfeld (ml). Seit 80 Jahren sorgt das Chiemgauer Volkstheater für gute Laune bei Millionen von Fans. Im Rahmen der Jubiläumstournee gastierte das bayerische Ensemble am Freitag in der Stadthalle. Dort präsentierten sie vor rund 300 Zuschauern das Lustspiel von Ridi Walfried "Das halbierte Zimmer" unter der Regie von Bernd Helfrich, der mit seiner Frau Mona die Geschicke des Theaters seit 1984 leitet.

Zur Popularität tragen auch die mittlerweile rund 100 Aufzeichnungen der Stücke für das Fernsehen bei. Zehnmal pro Jahr sind die Chiemgauer im Bayerischen Fernsehen zu erleben. Am Freitag stimmte zunächst zünftige Blasmusik das Publikum ein, ehe sich der Vorhang öffnete und den Blick auf das Zimmer eines bayerischen Waldhofes freigab. In seinem Testament hat der verstorbene Waldhofbauer einen männlichen und einen weiblichen Erben bestimmt, die gemeinsam ein Jahr den Waldhof bewirtschaften sollen. Wer in diesem Jahr seine Arbeit besser macht, soll den Hof ganz übernehmen, der andere wird abgefunden.

Die beiden Erben Hannes und Monika liegen sich jedoch ständig in den Haaren und auch die beiden Beobachter sind nicht so neutral wie sie sein sollten. Denn beide, Bürgermeister und Gemeinderat, haben es auf Monika abgesehen und setzen so alles daran, dass Hannes am Ende als Verlierer dasteht. Mit viel typisch bayrischem Humor, derben Sprüchen und Situationskomik bekamen die Darsteller um Andreas Kern, Harald Helfrich und Michaela Heigenhauser viele Lacher und Beifall des begeisterten Publikums.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare