Trotz Abverkauf: Chancen auf Erhalt von "IhrPlatz"

Alsfeld (jol). Im laufenden Insolvenzverfahren verkauft der IhrPlatz-Drogeriemarkt Alsfeld sein Sortiment mit deutlichem Abschlag. Die Verhandlungen für eine Übernahme der Läden laufen aber weiter.

Alsfeld (jol). 30 Prozent Rabatt auf viele Waren in der IhrPlatz-Filiale in der Alsfelder Obergasse: Die Ausverkaufsschilder an den Fenstern und die schon stark leer geräumten Bestände in den Regalen lassen Übles für die Beschäftigten ahnen – aber das kann trügen. Die Verhandlungen über den Verkauf von einer ganzen Reihe an Geschäften der Drogeriemarktkette laufen noch, mit weiteren Verkäufen ist zu rechnen, wie ein Sprecher der Insolvenzverwaltung auf Nachfrage der Allgemeinen Zeitung mitteilte.

Zur Erinnerung: Die Drogeriemarkt-Kette IhrPlatz ist mit der Schlecker-Gruppe in die Insolvenz geraten. Aber im Unterschied zu den Schlecker-Märkten wie den in Alsfeld und Feldatal, die bereits geschlossen wurden, gibt es Chancen für Schlecker XL- sowie die IhrPlatz-Märkte. IhrPlatz ist in der näheren Region in Alsfeld, Grünberg, Stadtallendorf und Kirchhain vertreten. Die Drogerie-Kette Rossmann und die MTH Retailgroup haben bereits Verträge zur Übernahme von insgesamt 213 IhrPlatz-Märkten unterzeichnet. Insgesamt gibt es 490 IhrPlatz-Geschäfte, wie die Nachrichtenagentur dpa ermittelt hat.

Der Fortbestand der weiteren IhrPlatz Märkte ist von den laufenden Verhandlungen abhängig, teilte die Schlecker-Pressestelle mit. Die Gespräche mit NKD, der H.H.-Holding (u.a. KIK, Woolworth, Tedi) sowie dm verliefen vielversprechend.

Der Abverkauf von Waren zu Sonderpreisen in Alsfeld belegt deshalb nur, dass dieser Markt nicht von Rossmann gekauft wurde, weil dann die Waren mit übernommen würden. Die anderen Käufer sind an den Geschäften interessiert, die sie mit leeren Regalen übernehmen möchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare