Silberne Anstecknadel der Stadt für Anita Schlorke

  • schließen

Im Rahmen einer Ortsbeiratssitzung in Eifa wurde Anita Schlorke für ihre ehrenamtliche Tätigkeit mit der silbernen Anstecknadel der Stadt ausgezeichnet. Bürgermeister Stephan Paule bedankte sich auch im Namen der städtischen Gremien bei Schlorke, deren kommunalpolitisches Engagement beispielhaft sei. Ehrenamt sei eine Lebenseinstellung, die man nicht einfach aufgeben kann, so Paule. Es gebe "nichts Schöneres, als Menschen zu helfen und etwas Sinnvolles zu tun". Einer der wichtigsten Gründe für ehrenamtliche Tätigkeit sei das Bedürfnis zur Mitgestaltung, das Bewusstsein, im Kleinen etwas bewirken zu können. Weitere Motive seien Freude an der Arbeit und die Möglichkeit zu Kontakten mit anderen Menschen. Dies habe Anita Schlorke stets angetrieben. Außer Ortsvorsteher Feldpusch gratulierten Erster Kreisbeigeordneter Mischak, Stadtverbandsvorsteher Heinz, Stadtverordnetenvorsteher Refflinghaus und Kreisvorsitzender Hofmann (Senioren-Union).

Im Rahmen einer Ortsbeiratssitzung in Eifa wurde Anita Schlorke für ihre ehrenamtliche Tätigkeit mit der silbernen Anstecknadel der Stadt ausgezeichnet. Bürgermeister Stephan Paule bedankte sich auch im Namen der städtischen Gremien bei Schlorke, deren kommunalpolitisches Engagement beispielhaft sei. Ehrenamt sei eine Lebenseinstellung, die man nicht einfach aufgeben kann, so Paule. Es gebe "nichts Schöneres, als Menschen zu helfen und etwas Sinnvolles zu tun". Einer der wichtigsten Gründe für ehrenamtliche Tätigkeit sei das Bedürfnis zur Mitgestaltung, das Bewusstsein, im Kleinen etwas bewirken zu können. Weitere Motive seien Freude an der Arbeit und die Möglichkeit zu Kontakten mit anderen Menschen. Dies habe Anita Schlorke stets angetrieben. Außer Ortsvorsteher Feldpusch gratulierten Erster Kreisbeigeordneter Mischak, Stadtverbandsvorsteher Heinz, Stadtverordnetenvorsteher Refflinghaus und Kreisvorsitzender Hofmann (Senioren-Union).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare