CDU setzt sich für Ring- oder Umgehungsstraße ein

Alsfeld (pm). Einmal mehr war der innerstädtische Straßenverkehr und die die Problematik der Ampelanlagen Inhalt der letzten Fraktionssitzung der Alsfelder CDU-Stadtfraktion. Trotz einer sündhaft teueren neuen Ampelanlage, die im Rahmen des Förderprogrammes "Staufreies Hessen" in der Stadt gebaut wurde, konnten die innerstädtischen Verkehrsprobleme aus Sicht der CDU nicht vermindert werden.

Alsfeld (pm). Einmal mehr war der innerstädtische Straßenverkehr und die die Problematik der Ampelanlagen Inhalt der letzten Fraktionssitzung der Alsfelder CDU-Stadtfraktion. Trotz einer sündhaft teueren neuen Ampelanlage, die im Rahmen des Förderprogrammes "Staufreies Hessen" in der Stadt gebaut wurde, konnten die innerstädtischen Verkehrsprobleme aus Sicht der CDU nicht vermindert werden. Im Gegenteil, der Großteil der Alsfelder Bürger sei davon überzeugt, dass die Schaltung zu einer weiteren Verschlechterung der Situation beigetragen habe. Inzwischen erwiesen sich die Verkehrsprobleme als zunehmend negativer Standtortfaktor. Dies sei in der Vergangenheit von potentiellen Investoren immer wieder als Problem genannt worden. Einerseits werde mit der günstigen und zentralen Straßenverkehrsanbindung von Alsfeld geworben, andererseits sei die innerstädtische Verkehrssituation derart katastrophal, dass diese Vorteile zunichte gemacht würden.

Die CDU Alsfeld fordert daher das Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) Schotten auf, eine Lösung dieser Probleme schnell herbei zu führen. Dabei sollten unbedingt auch Vorstellungen für den Bau einer Ring- oder Umgehungsstraße entwickelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare