Rekord bei Radler-Befragung

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Der Fahrradklima-Test, mit dem der Fahrradclub ADFC alle zwei Jahre die Beurteilung der Radlerinnen und Radler zum Stand des Radverkehrs in ihrer Kommune abfragt, hat in Alsfeld mit 133 ausgefüllten Fragebögen bereits eine Rekordbeteiligung erreicht. In Lauterbach fehlen noch 20 Teilnehmende, damit es auch dort zu einer Auswertung der Umfrage durch den Radfahrverband kommt.

Die hohe Beteiligung sei sehr erfreulich, meint Mirjam Kneußel vom Vogelsberger Kreisverband. "Die Aufmerksamkeit für die Belange des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Fahrrad hat deutlich zugenommen, nicht nur in Alsfeld." Das sei eine Bestätigung für die bisherigen Initiativen, die der ADFC mit den Umwelt- und Mobilitätsverbänden BUND und VCD unternommen hat.

Bundesweit haben bereits rund 170 000 Menschen ihre Städte und Gemeinden im aktuellen Fahrradklimatest bewertet. Damit sei die Zahl der Teilnehmenden des Tests von 2018 übertroffen worden, berichtet der ADFC-Bundesverband. "Die Umfrage bietet immer wieder eine gute Gelegenheit, die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung darauf hinzuweisen, wo die Pedale drückt", fügt Gerhard Kaminski vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) an. Dem Fahrrad soll "mehr Geltung im Alltag" verschafft werden, meint Philipp Balles vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND).

Der Fahrradklimatest bietet die Möglichkeit, im Internet anhand eines Katalogs von 27 Fragen zu beurteilen, ob es in der Kommune Spaß macht, Fahrrad zu fahren oder eben nicht. Bis 30. November können Bürgerinnen und Bürger ihre Bewertung zum Radfahren abgeben unter www. fahrradklima-test.adfc.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare