Silvesternacht

Raketen setzen Mülltonnen und Altkleider in Brand

  • VonPhilipp Weitzel
    schließen

Drei Feuerwehreinsätze verzeichnet die Feuerwehr Alsfeld in der Silvesternacht. Die Polizei hatte es in Alsfeld eher ruhig, sie war erst ab 2 Uhr gefragt.

Das ehrenamtliche Engagement von Alsfelds freiwilligen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern war an Silvester stark gefragt. Gleich zu drei Einsätzen mussten die Brandschützer um die Neujahrsnacht ausrücken.

Der erste Alarm rief die Einsatzkräfte am Silvesterabend in einen Gebäudekomplex am Fulder Tor, dort waren fünf Personen über eine Stunde in einem Fahrstuhl eingeschlossen. Mit dem nötigen Werkzeug und wenigen Handgriffen zeigten sich die Feuerwehrleute als wahrliche Retter in der Not und befreiten die Eingeschlossenen. »Menschen und Silvesterfeier gerettet«, kommentierte ein Feuerwehrmann den Einsatz.

Der zweite Silvesteralarm und zugleich der erste Alarm für das neue Jahr ereignete sich exakt 40 Minuten nach Mitternacht. In der Alsfelder Hochstraße stand ein Altkleidercontainer in Flammen. Offensichtlich war das Sammelbehältnis durch Feuerwerk in Brand gesetzt worden. Ein Feuerwehrtrupp löschte den Brand unter Atemschutz ab. Eine Streife der Polizeistation Alsfeld nahm die Ermittlungen auf.

Der dritte Alarm ereignete sich am Neujahrsmorgen im Stadtteil Angenrod. Zwischen zwei Wohnhäusern waren in einem Neubaugebiet mehrere Mülltonnen durch Feuerwerk in Brand geraten. Die Flammen drohten auf eine Garage und die Wohnhäuser überzugreifen, konnten jedoch durch den schnellen Löscheinsatz der Feuerwehrleute aus Alsfeld und Angenrod verhindert werden. »Das ist noch einmal glimpflich ausgegangen«, sagte ein Polizist.

Für die Polizeistation Alsfeld verlief die Neujahrsnacht laut ersten Angaben relativ ruhig. Erst ab 2 Uhr kam es durch Alkohol, Übermut und Zwischenmenschliches zu Polizeieinsätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare