Angelo Müller, Schulleiter der Gerhart-Hauptmann-Schule (links) und Landrat Manfred Görig kurz nach Baubeginn des zweiten Abschnitts der Schulhofsanierung. FOTO: PM
+
Angelo Müller, Schulleiter der Gerhart-Hauptmann-Schule (links) und Landrat Manfred Görig kurz nach Baubeginn des zweiten Abschnitts der Schulhofsanierung. FOTO: PM

Platz zum Spielen und Toben

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Etwas mehr als 3400 Quadratmeter Fläche sollen insgesamt auf dem Schulhof der Gerhart-Hauptmann-Schule saniert und umgestaltet werden. Viel Grün, Schatten spendende Bäume, Platz zum Spielen und Ruhen so-wie Langlebigkeit stehen bei der Umsetzung im Vordergrund.

Nach der Feuerwehrzufahrt, die im Jahr 2018 saniert wurde, und rund 550 Quadratmeter im vergangenen Jahr, werden in den Sommerferien nun weitere 450 Quadratmeter saniert und umgestaltet werden. Nach Abschluss der diesjährigen Maßnahme investierte der Vogelsbergkreis als Schulträger dann fast 330.000 Euro in die Schulhof-Infrastruktur der Gerhart-Hauptmann-Schule.

"Weiter gehts", so kommentiert Landrat Manfred Görig den Beginn des nächsten Bauabschnitts auf dem Schulhof. Beim Besuch koffert die Baufirma gerade den Unterbau für die Schulhoffläche aus, die als Teil der Feuerwehrzufahrt ausreichend stabil sein muss.

Stattliche alte Platane erhalten

Im direkten Anschluss zur schon im vergangenen Jahr fertiggestellten Fläche ist nun der zweite Bauabschnitt an der Reihe. Gemeinsam mit Schulleiter Angelo Müller, Peter Schwärzel, zuständiger Amtsleiter vom Amt für Hochbau, Energie und Gebäudewirtschaft (AHEG), sowie Mitarbeiter Jens Salzmann besichtigt Görig dieser Tage die Baustelle. Viel Platz zum Spielen, Ruhezonen aber auch Grünflächen haben bisher und auch in Zukunft ihren Platz auf dem Schulhof. "In Abstimmung mit dem Schulelternbeirat und der Schulleitung hat der Kreis die Sanierungsmaßnahmen geplant und umgesetzt", sagt Görig und dankt besonders für das Verständnis sowie "die konstruktive Zusammenarbeit mit der Elternschaft". Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen und begrenzter Finanzmittel musste die Sanierung schrittweise durchgeführt werden. Auch für das Verständnis des Schulelternbeirats zeigt sich Görig dankbar: "Durch eine abgestimmte Zwischenlösung wurden Zusatzkosten in Höhe von 20 000 Euro gespart."

20 000 Euro gespart

Viel Augenmerk wurde bei der Gestaltung des Schulhofes auf die Bepflanzung gelegt: Schon im ersten Bauabschnitt wurde darauf geachtet, den Wurzelteller der stattlichen Platane so zu erhalten, dass sie auch weiterhin Schatten und Schutz für die Schüler spendet. "Im weiteren Baufortschritt wird das grüne Bild auf dem Schulhof weiter ergänzt", sagt Görig, ein weiterer sogenannter Schulhofbaum solle als Schattenspender folgen.

Sicher ist, dass es ein heimischer Laubbaum wird, der sich gut in das Bild fügt und der nachhaltig mit dem Standort und den sich verändernden klimatischen Bedingungen zurechtkommt, heißt es aus dem zuständigen Amt beim Vogelsbergkreis. Görig stellt klar: "Wir haben an unseren 38 Schulstandorten im Vogelsbergkreis sehr viele Grünflächen und etwa 2100 Bäume - allein neun Mitarbeiter sind für deren Pflege im Hausmeisterwesen einkalkuliert."

Sind die Arbeiten an der Gerhart-Hauptmann-Schule dann beendet, wartet viel Platz auf die Schüler, die nach den Sommerferien in das neue Schuljahr starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare