1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Alsfeld

Pläne mit Förderprogramm schnell umgesetzt

Erstellt:

Kommentare

a_schul_250123_4c
Neuer Betreuungsbau an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld in Betrieb. © Red

Alsfeld (pm). Konzentrierte Ruhe im Bastelraum, Klackern am Tischkicker, wilder Fußball im Turnraum oder ausgiebiges Kramen in Plastikbausteinen an speziellen Spieltischen: Das neue Betreuungsgebäude an der Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule (GHS) ist in Betrieb. Baubeginn auf dem Gelände der GHS war im Mai 2021 - nach nur etwas mehr als eineinhalb Jahren wurde nun der Neubau bezogen.

Landrat Manfred Görig, Schulleiter Angelo Müller, der Förderverein »Lichtblick«, die zuständigen Stellen beim Vogelsbergkreis und nicht zuletzt die Kinder zeigen sich beim Vor-Ort-Termin begeistert vom Ergebnis.

»Ein sehr kurzfristiges Investitionsprogramm zum Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder kam für uns wie gerufen. Und zum Glück hatten wir noch die Pläne in der Schublade, die wir - angepasst an den Standort an der GHS - nutzen konnten«, erinnert sich der Landrat. 2017 wurde ein fast baugleiches Gebäude an der Schlitzer Grundschule errichtet. »Das Investitionsprogramm versprach viel Geld - das Zeitfenster für die Antragsstellung war aber sehr klein. Durch den vorhandenen Planentwurf konnten wir die Förderung und damit den Neubau so kurzfristig verwirklichen«, sagt Görig.

Zwar war die Inbetriebnahme des 2,1 Millionen Euro teuren Projekts für den vergangenen Sommer vorgesehen, doch die Unwägbarkeiten, die unter anderem die Corona-Pandemie für die Baubranche mit sich brachte, waren spürbar. »Trotzdem haben wir den Neubau in Angriff genommen und die Chance sehr gut genutzt. Unserem Anspruch, beste Rahmenbedingungen für die Betreuung von aktuell mehr als 140 Grundschulkindern vorzuhalten, werden wir gemeinsam mit dem Förderverein »Lichtblick« so mehr als gerecht«, ist sich der Landrat sicher. An der GHS zeichnet der von Ehrenamtlichen geführte Förderverein für die Betreuung verantwortlich.

Der moderne Bau mit sechs Betreuungsräumen, Büro- und Sozialräumen für das Personal wurde mit insgesamt 1,815 Millionen Euro durch Bund und Land gefördert. »Ergänzend dazu kommen noch rund 345 000 Euro Eigenmittel des Vogelsbergkreises für die Ausstattung des Neubaus, der perspektivisch mit einem Übergang an den GHS-Altbau angeschlossen werden soll«, sagt Landrat Görig.

Schulleiter Müller und der Leiter der Betreuung Carlon Gleim sind begeistert vom großzügigen Betreuungsgebäude. Die Vorgänger-Pavillons aus den 70er Jahren sind kein Vergleich. Auch Markus Daum vom »Lichtblick« lobt as neue Betreuungsgebäude zum Ausdruck.

Die Lösung, die trotz schwieriger Rahmenbedingungen zügig abgeschlossen wurde, »ist auch Folge der guten Zusammenarbeit zwischen Schule, Förderverein, dem Amt für Schulische Bildung und Betreuung sowie dem Amt für Hochbau, Energie und Gebäudewirtschaft. Kurze Wege und Pragmatismus setzen sich durch«, sagt Görig.

Auch interessant

Kommentare