1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Alsfeld

Mutter und Sohn bei Lehrgang

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

lehrgang_221021_4c
Teilnehmer und Ausbilder nach dem Lehrgang. © Red

Alsfeld (pm). Leitersteigen bis in zwölf Meter Höhe, Abseilen als Selbstrettungsübung, Brandbekämpfung, Erste Hilfe, Brennen und Löschen, Rechtsgrundlagen Fahrzeugkunde, Gerätekunde und vieles mehr stand auf dem Lehrplan der 17 Feuerwehrmänner und Frauen beim Grundausbildungslehrgang. Die Lehrgangsteilnehmer nahmen dann ihr Lehrgangszeugnis von Kreisbrandinspektor Dr.

Sven Holland entgegen. Neben dem praktischen Anteil des Lehrgangs wurden ein Großteil der theoretischen Lehrinhalte per e-learning vermittelt. Hier konnte man selbst entscheiden, wann man sich mit dem Lerninhalt beschäftigt, hierzu standen eine App und die Lernplattform der Landesfeuerwehrschule zur Verfügung. Aus dem Alsfelder Onlinestudio standen die Kreisausbilder Mathis Kruse, Benjamin Klein, Florian Borchard und Naomi Hedrich während der Selbstlernphase einmal die Woche für Rückfragen bereit. Neben den feuerwehrtechnischen Teil stand die Erste Hilfe auf dem Ausbildungsplan. Im Feuerwehrteil erlernten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann die grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz. Eine Besonderheit war die Teilnahme von Mutter und Sohn. Die 42-jährige Sandra Hedrich nahm gemeinsam mit ihrem 18-jährigen Sohn Anton das Lehrgangszeugnis entgegen. Der dritte in der Familie, Holger Hedrich, begleitet schon mehrere Jahre das Amt des Wehrführers in Alsfeld Eifa.

Am Standort Alsfeld ging es gleich weiter mit Lehrgängen. Im Lehrgang »Träger von Chemikalienschutzanzügen« stand ein relativ kurzer Lehrgang auf dem Plan. An einem Abend wurden online die theoretischen Grundlagen vermittelt. Am Samstag war dann die Praxis angesagt.

Auch interessant

Kommentare