Mitglieder setzen sich für ihr Museum ein

Alsfeld (ml). Großes Lob für aktive Mitglieder hatte Vorsitzender Jochen Weppler in der Hauptversammlung des Geschichtrs- und Museumsvereins Alsfeld parat: Ohne ihr Engagement wäre vieles im Museum nicht machbar.

Alsfeld (ml). Auf ein insgesamt positives Jahr konnte am Donnerstag der Geschichts- und Museumsverein zurückblicken. In der rund einstündigen Jahreshauptversammlung zog der Vorstand um den Vorsitzenden Jochen Weppler eine Bilanz des vergangenen Jahres und warf einen Blick auf die zukünftigen Aufgaben. Neben den Berichten des Vorstands standen einige Ehrungen im Mittelpunkt der Versammlung. Im Jahr 2010 habe man die Museums- und Kulturarbeit erfolgreich fortgesetzt, erklärte Weppler im Jahresbericht. Wissenschaftliche Arbeiten seien wieder verstärkt aufgenommen worden und die Arbeit des Vorstands sei von Effizienz geprägt. Die finanzielle Unterstützung der Stadt und das große ehrenamtliche Engagement habe den Betrieb des Museusm weiter gewährleistet.

Zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen, darunter besonders die Italienische Nacht im Rahmen des Stadtfestes haben gezeigt, welche Bedeutung das Museum als kulturelle Kommunikationsstätte habe. Weppler erinnerte an den Gedenkstein, den man zur Würdigung des langjährigen Vorsitzenden Dr. Herbert Jäkel aufgestellt habe. Dieser solle demnächst an seinen Platz im Museumshof kommen. Doch auch die vor dem Verein liegenden Aufgaben seien sehr groß.

Schwerpunkt sei dabei die Neukonzeption der Judaika sowie die teilweise Neuausrichtung des Museums, das zukunftsfähig gestaltet werden solle. Dazu gebe es eine enge Kooperation mit dem Hessischen Museumsverband und der Stadt Alsfeld.

Und auch zum Jubiläum des Rathauses im nächsten Jahr werde man einiges beitragen. Neben der Festschrift und dem Eröffnungsvortrag stehe der Verein der Stadt beratend zur Seite. Zudem sind weitere Veranstaltungen zum Jubiläum geplant. Besonders würdigen müsse man auch das große Engagement der Mitarbeiter an der Pforte. Ebenso sei man den Förderern und Spendern zu großem Dank verpflichtet. Ohne deren Unterstützung wäre die Arbeit nicht möglich gewesen. Dies zeige eine große Identifikaion mit dem Museum. Die Besucherzahlen des letzten Jahres seien sehr zufriedenstellend, ingesamt wurden 1000 Besucher gezählt. Trotz eingeschränkter Öffnungszeiten sei man damit sehr zufrieden, so Weppler.

Man sei ein wichtiger Baustein im Tourisus, was durch über 1100 touristische Anfragen ebenso erinnerte Weppler an zahlreiche Veranstaltungen wie die Fahrt mit dem historischen Postbus, das Bierpectaculum oder diverse Ausstellungen und Vorträge.

Schatzmeister Thomas Goß sprach eine ausgeglichene Finanzlage an. Man habe vernünftig gewirtschaftet, was auch von den Rechnungsprüfern bescheinigt wurde.

Matthias Nicolai informierte noch über eine geplante Fahrt des GMV nach Darmstadt. Nach den erfolgreichen Tagesfahrten nach Point Alpha und Erfurt in den Vorjahren führe die diesjährige Fahrt am 14. August nach Darmstadt zur Grube Messel und zur Mathildenhöhe. Dort gebe es ein umfassendes Programm mit Führungen und Mittagessen. Plätze seien noch vorhanden. Mitglieder zahlen 38 Euro, Jugendliche 28 und Nichtmitglieder 45 Euro. Darin sind alle Kosten für Bus, Eintritte und Führungen enthalten, lediglich das Mittagessen müsse noch extra bezahlt werden. Interessierte können sich beim GMV unter 06631/4300 anmelden.

In der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Ilse Weiss ausgezeichnet. Seit 40 Jahren sind Walter Schopbach und Karl-Heinz Paul im Vereine. Für 30 Jahre wurden geehrt: Franz Payer und Harald Wintersteiner. Eine Urkunde für 25-Jährige Mitgliedschaft erhielten: Armin Ziegler, Prof. Jürgen Schuchardt, Werner Koch, Hans Werner Kober, Michael Hölscher, Günter Filbrandt, Gerhard Hermann, Dr. Wolfgang Seim und Helmut Roth. Zudem wurde Wilfried Fink für seine langjährige Arbeit im Vorstand als Vertreter des Landrats gewürdigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare