Martin Kern scheidet aus Vorstand aus

Alsfeld (au). Die Deutschen Jungzüchter haben einen neuen Vorsitzenden. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung beim 10. Bundesjungzüchtertreffen in der Hessenhalle wurde Marc Bernhardt vom Verband "Masterrind Sachsen" für den Martin Kern aus Feldatal-Stumpertenrod an die Spitze gewählt.

Kern war seit der Gründung des Bundesverbandes vor zehn Jahren in der Vorstandsarbeit, davon acht Jahre als Vorsitzender tätig. Zusammen mit Kern schieden noch Kerstin Wellge (Rinderzuchtverband Sachsen-Anhalt) und Katja Dierke (Rinderproduktion Berlin-Brandenburg) aus dem Vorstand aus. Für sie wählten die Vertreter der Verbände Kirsten Waldmann (Oldenburger Herbuchbesellschaft) als stellvertretende Vorsitzende, sowie Olaf Hesselmann (Weser-Ems-Union) und Thoma Helmers (Verein Ostfriesischer Stammviehzüchter) als Beisitzer in den Vorstand. Juliane Schneider (Rinder Union West) führt weiterhin die Kassengeschäfte und Henrike Topp (Masterrind Niedersachsen) bleibt Beisitzerin.

Vorsitzender Kern hatte zu Beginn der Hauptversammlung im Restaurant der Hessenhalle über die Arbeit des letzten Jahres berichtet. Höhepunkte seien die Teilnahme von Mitgliedern des Verbands deutscher Jungzüchter am Welt-Jungzüchtertreffen in Kanada, beim Europäischen Clipping-Wettbewerb in Paris und an der Schau des Deutschen Holstein Verbandes in Oldenburg gewesen. In einem Rückblick über seine zehnjährige Vorstandsarbeit wies Kern darauf hin, dass vor zehn Jahren aus einer losen Personenvereinigung ein neuer Verband strukturiert wurde.

Dank ging dabei an das ehemalige Vorstandsmitglied Katja Dorndorf, die maßgeblich an der Eintragung der Bundesjungzüchter in das Vereinsregister beteiligte gewesen sei. "Dies war ein sehr steiniger Weg", meinte Kern. Er dankte auch ihren Eltern, die seit über zwei Jahren die Weiterleitung der Post erledigen würden, weil Katja in landwirtschaftlichen Betrieben zunächst in Australien und jetzt in Neuseeland tätig sei, die Bundesgeschäftsstelle sich aber immer noch an ihrem alten Wohnort befinde. Erfreut zeigte sich Kern, dass die Zentral- und Besamungsunion Hessen einen sehr guten Rahmen für das 10. Bundesjungzüchtertreffen geschaffen habe.

Die Jahreshauptversammlung endete mit einem gemeinsamen Abendessen dem sich der Empfang der Teilnehmer und Fans des Bundesjungzüchtertreffens anschloss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare