Kritik an Ausstellung zu A 49-Bau

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). In der virtuellen Ausstellung zum Bau der A 49, die später im Rathaus Stadtalllendorf gezeigt werden soll, bietet die DEGES, die für die Planung der A 48 zuständig ist, Informationen an. Die Aktionsgemeinschaft zum Schutz des Ohmtals kritisiert, es handele sich "teilweise um Desinformationen, die einer Erwiderung bedürfen".

Die DEGES betone die Rolle der A 49 im transeuropäischen Straßennetz zur Erhaltung des sozialen Zusammenhalts. Tatsächlich zählten über 50 Prozent des deutschen Autobahnnetzes zum europäischen Kernnetz. Die A 49 gehöre nicht dazu, so Schutzgemeinschaft-Sprecher Reinhard Forst. Man wisse auch, dass man mit Straßenbau keine Staus vermindern könne.

Im Gegensatz zur DEGES halte der Bundesrechnungshof nach seinen Untersuchungen einen privaten Bau nicht für wirtschaftlicher. Die Planungsgeschichte der A 49 werde zudem sehr verkürzt dargestellt. Der Widerstand oder auch die mehrfachen Umplanungen würden nicht genannt. "Gerade jetzt gäbe es aber allen Anlass, sich mit den konkreten Vorschlägen des Aktionsbündnisses Keine A 49 auseinanderzusetzen".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare