"Keine tieferen Beweggründe"

  • Joachim Legatis
    vonJoachim Legatis
    schließen

Alsfeld(jol). Es gibt offenbar keine tieferen Beweggründe für die tödliche Gewalttat von Alsfeld. Wie in der Alsfelder Allgemeinen Zeitung berichtet, war Anfang April in einer Kleingartenanlage in Alsfeld ein 47-jähriger Mann bei einem Nachbarschaftsstreit mit einem Hammer erschlagen worden. Der mutmaßliche Täter, der 37 Jahre alte B., wurde von der Polizei festgenommen, er hatte die Tat kurze Zeit später gestanden. Dabei sagte er, er habe ein Gespräch mit dem Nachbarn wegen eines früheren Streits um den Heckenschnitt gesucht.

Der 47-Jährige habe ihn aber barsch abgewiesen. B. wird nun begutachtet, um festzustellen, ob er psychische Einschränkungen hat, wie Rouven Spieler, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Gießen, sagt.

Vorstrafen

B. hat jahrelang zurückliegende Vorstrafen wegen Körperverletzung. Vor zwei Jahren wurde er zudem wegen Sachbeschädigung und Bedrohung verurteilt. Spieler rechnet damit, dass die Anklageschrift in etwa zwei Monaten vorliegt. Mit Blick auf die Untersuchungshaft soll das Gerichtsverfahren in etwa fünf Monaten beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare