In Kanistern noch 20 Liter Altöl

  • schließen

Bei den im Wald von Reibertenrod gefundenen Plastikkanistern handelt es sich laut Polizeiangaben um eine illegale Altölentsorgung. Wie das Polizeipräsidium Osthessen auf Anfrage mitteilte, wurden in den Kanistern etwa 20 Liter Altöl nachgewiesen. Ein Tatverdächtiger konnte von der Polizei bislang nicht ermittelt werden. "Es bestehen derzeit keine weiteren Ermittlungsansätze", sagte ein Polizeisprecher.

Bei den im Wald von Reibertenrod gefundenen Plastikkanistern handelt es sich laut Polizeiangaben um eine illegale Altölentsorgung. Wie das Polizeipräsidium Osthessen auf Anfrage mitteilte, wurden in den Kanistern etwa 20 Liter Altöl nachgewiesen. Ein Tatverdächtiger konnte von der Polizei bislang nicht ermittelt werden. "Es bestehen derzeit keine weiteren Ermittlungsansätze", sagte ein Polizeisprecher.

Die Kanister hatten am 17. März einen Großeinsatz ausgelöst, da ihr Inhalt zunächst unklar war. Zur Bergung mussten dreißig Feuerwehrleute mit einem Gefahrstoffzug und spezieller Schutzkleidung anrücken, die Landesstraße zwischen Alsfeld und Willingshausen war rund zwei Stunden gesperrt.

Ein Sprecher der Stadt bezifferte die Kosten für den Feuerwehreinsatz auf einen hohen vierstelligen Betrag, der von der Allgemeinheit getragen werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare