+
Bürgermeister Stephan Paule hatte für die neue VdK-Geschäftsstelle ein Geschenk mitgebracht, das er an Vor- sitzende Helma Schnell-Kretschmer überreichte. (Foto: pm)

Ein Jahr VdK-Geschäftsstelle

Alsfeld (pm). Im Juli letzten Jahres hat der Kreisverband Alsfeld seine Büroräume gewechselt und zog von der Hersfelder Straße zum Fulder Tor 30 in Alsfeld. Der Umzug war dringend nötig, weil sich die Mitgliederzahl des Sozialverbands VdK nicht nur landesweit, sondern besonders im Kreis Alsfeld immer weiter erhöht.

So benötigte die Kreisgeschäftsstelle mehr Platz für Beratung und Bearbeitung der vielen Mitglieder und deren Fälle.

Warum es ein Jahr dauerte, bis die neuen Räume am Fulder Tor nun endlich eingeweiht und von den geladenen Gästen begutachtet werden konnte, erläuterte Helma Schnell-Kretschmer Vorsitzende des VdK-Kreisverbandes, in ihrer Begrüßungsrede am vergangenen Samstag. "Bis alle Räume benutzbar waren und wir uns den neuen Gegebenheiten angepasst hatten, war das Jahr wie im Fluge vergangen, und so wurde aus der Einweihungsfeier zur Neueröffnung der neuen Geschäftsstelle ein Tag des Rückblicks." Doch man sah nicht nur auf das vergangene Jahr zurück, wie Bürgermeister Stephan Paule in seiner Begrüßungsrede sehr anschaulich darstellte. Denn nicht nur die Räume des VdK haben sich seit Entstehung des Sozialverbands geändert, sondern die gesamte Arbeit, die sich in den Anfängen um Hinterbliebene und Kriegsversehrte kümmerte, und aus der heutzutage ein Verband für alle Menschen wurde, die aufgrund gesundheitlicher Probleme in ihrem Leben Hilfe benötigen.

Auch in der Ansprache von Erich Ruhl, in Vertretung für Landrat Manfred Görig, wurde die langjährige Arbeit des Sozialverband VdK gewürdigt, denn Ruhl konnte aus eigener Erfahrung über die adäquate Hilfe, die seine Mutter als Kriegswitwe mit sieben Kindern erfahren hatte, berichten.

Natürlich waren auch andere Ehrengäste geladen und gerne gekommen. So war Landesgeschäftsführer Egbert Koeppen genauso vertreten wie Gottfried Schugens vom Bezirksverband Ostthüringen, so wie Vertreter aus einigen Orts-, Kreis- und Bezirksverbänden. In einer gemütlichen Feierstunde mit Besichtigung der neuen Geschäftsräume konnten sich alle Anwesenden in Ruhe miteinander über die geleistete Arbeit und die zukünftigen Projekte unterhalten.

Helma Schnell-Kretschmer, bedankte sich bei allen Gästen und den Vorstandsmitgliedern des Kreisverbands für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare