Christoph Euler und Ulrich Beyenbach packen allabendlich um 18 Uhr ihre Posaunen auf einer Verkehrsinsel in der Mitte des Stadtteils aus. FOTO: PM
+
Christoph Euler und Ulrich Beyenbach packen allabendlich um 18 Uhr ihre Posaunen auf einer Verkehrsinsel in der Mitte des Stadtteils aus. FOTO: PM

"Insel-Duett" trotzt Viruskrise

  • vonRedaktion
    schließen

Alsfeld(pm). Sie nennen sich "Das Insel-Duett" und sie wollen spielen, bis die Infektionskurve des Coronavirus abflacht: Allabendlich um 18 Uhr packen Christoph Euler und Ulrich Beyenbach ihre Posaunen aus, platzieren sich in gebührendem Abstand auf der Verkehrsinsel in der Nähe ihrer Häuser im Altenburger Neubaugebiet und spielen Choräle oder Kirchenlieder.

"Wir sind dem Aufruf des Hessischen Musikverbandes gefolgt", berichten die beiden Musiker, die ansonsten im Posaunenchor zusammen spielen. Als Zeichen der europäischen Einheit waren am 22. März alle Musiker aufgerufen, am Fenster oder von den Balkonen die "Ode an die Freude" zu spielen. "Und da wir gerne zweistimmig spielen wollten, haben wir uns auf der Insel getroffen." Das hat ihnen und den Nachbarn so gut gefallen, dass sie beschlossen haben, dies nun jeden Abend zu tun - bis die Infektionskurve abflacht. Inzwischen sind sie zu einer kleinen festen Größe im Tageslauf geworden, der mangels Möglichkeiten aufgrund der Kontaktsperre ja nicht eben reich an Höhepunkten ist. Die Menschen lauschen ihnen vom Fenster oder über den Zaun oder aus der gebotenen Ferne. Somit sorgen Ulrich Beyenbach und Christoph Euler nicht nur für ein kleines musikalisches Abendhighlight, sondern auch für ein paar schöne Momente. Zumal man sich bei ihnen inzwischen auch das eine oder andere Stück wünschen kann. Demnach werden nun immer wieder auch schöne Frühlingsweisen von der Verkehrsinsel erklingen. Und so sehr sich auch alle Menschen wünschen, dass die Infektionskurve abflacht, so sehr wird man später diese schöne musikalische Geste vermissen. Bis dahin jedoch spielen sie - und das ist wirklich eine Freude!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare