Gefäßerkrankungen erkennen und behandeln

  • schließen

Es gibt einen "Neuen" im Alsfelder Krankenhaus: Dr. Ali Esmaaiel – ein Spezialist für Gefäßerkrankung. Kommenden Dienstag, 7. Februar, haben Patienten die Möglichkeit, ihn kennenzulernen und sich ein Bild von seiner fachlichen Kompetenz zu machen. Denn Esmaaiel hält einen Vortrag mit dem Thema "Gefäßerkrankungen vermeiden, erkennen und behandeln". Herz- und Gefäßerkrankungen stellen in Deutschland die Todesursache Nummer eins dar. Jeder Zehnte im Alter zwischen 55 und 65 Jahren leidet an einer arteriellen Verschlusskrankheit der Becken-Bein-Arterien. Schätzungen zufolge hat bereits jeder Dritte über 40 Jahre Arterienverkalkungen und rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung leidet an Krampfadern. Durch eine frühzeitige nicht invasive Diagnostik wie Ultraschall, kann die Gefäßerkrankung erkannt und rechtzeitig behandelt werden, sodass die Folgeschäden von Durchblutungsstörungen vermieden werden können. Zu Schlaganfällen und Amputationen muss es also nicht kommen.

Es gibt einen "Neuen" im Alsfelder Krankenhaus: Dr. Ali Esmaaiel – ein Spezialist für Gefäßerkrankung. Kommenden Dienstag, 7. Februar, haben Patienten die Möglichkeit, ihn kennenzulernen und sich ein Bild von seiner fachlichen Kompetenz zu machen. Denn Esmaaiel hält einen Vortrag mit dem Thema "Gefäßerkrankungen vermeiden, erkennen und behandeln". Herz- und Gefäßerkrankungen stellen in Deutschland die Todesursache Nummer eins dar. Jeder Zehnte im Alter zwischen 55 und 65 Jahren leidet an einer arteriellen Verschlusskrankheit der Becken-Bein-Arterien. Schätzungen zufolge hat bereits jeder Dritte über 40 Jahre Arterienverkalkungen und rund ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung leidet an Krampfadern. Durch eine frühzeitige nicht invasive Diagnostik wie Ultraschall, kann die Gefäßerkrankung erkannt und rechtzeitig behandelt werden, sodass die Folgeschäden von Durchblutungsstörungen vermieden werden können. Zu Schlaganfällen und Amputationen muss es also nicht kommen.

Als Gefäßchirurg wird Esmaaiel den Zuhörern nicht nur die arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen, deren Entstehung, Vorbeugung und die Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung erläutern, sondern auch zeigen, wie wichtig eine individuell abgestimmte Behandlung ist und was jeder selbst dazu beitragen kann, um ein Fortschreiten der Gefäßerkrankung aufzuhalten. In diesem Rahmen werden insbesondere die sogenannte Schaufensterkrankheit, die Carotisstenose, das Bauchaortenaneurysma sowie Varizen (Krampfadern) thematisiert.

Als endovaskulärer Spezialist wird Ali Esmaaiel zudem die modernen interventionellen Techniken wie die Arterienerweiterung mithilfe eines Ballons sowie das Einsetzen eines Stents (Gefäßstütze) vorstellen, wobei ein besonderer Schwerpunkt die minimal-invasiven Techniken unter örtlicher Betäubung sein werden, welche oftmals eine Operation nicht notwendig werden lassen. Im Anschluss steht der Mediziner für Fragen zur Verfügung.

Der Vortrag findet am 7. Februar wie immer um 19 Uhr in den Räumen der Krankenpflegeschule am Kreiskrankenhaus statt. Der Eintritt ist frei. Parkplätze direkt am Haus sind ausreichend vorhanden, diese sind kostenlos. (Foto: pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare