1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Alsfeld

Für Barrierefreiheit und Inklusion

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

ink_210123_4c
Die erste Sprechstunde des Jahres mit besonderen Gästen (v. l.): Stabsstellenleiterin Nicole Jörg, Bürgermeister Stephan Paule, Inklusionsbeauftragte Anita Schlorke und Vereinsvorsitzende Gerlinde Grebe © Red

Alsfeld (pm). Vor Kurzem hat im Alsfelder Weinhaus die erste Sprechstunde der ehrenamtlichen städtischen Inklusionsbeauftragten, Anita Schlorke, in diesem Jahr stattgefunden. Begrüßen konnte sie neben den Alsfelder Bürgerinnen und Bürgern auch den Hausherren, Bürgermeister Stephan Paule, die Stabsstellenleiterin Nicole Jörg sowie Gerlinde Grebe, die Vorsitzende des Vereins Barrierefreie Stadt Alsfeld.

Zusammenarbeit vertiefen

Schlorke ist im September 2021 zur Inklusionsbeauftragten ernannt worden. Sie, die Ansprechpartnerin in allen Fragen rund um Inklusion und Barrierefreiheit ist, freute sich über alle Gäste, insbesondere über das Angebot von Grebe für eine noch engere Zusammenarbeit im Sinne der Barrierefreiheit in der Stadt.

Die nächsten Termine der Inklusionsbeauftragten finden jeweils mittwochs immer in der Zeit von 10 bis 12 Uhr statt. Die Daten sind: 15. März, 17. Mai, 19. Juli, 20. September und 15. November. Das Büro befindet sich im Erdgeschoss des städtischen Weinhauses, erste Tür links.

Interessierte erreichen die Beauftragte über die Zentrale Telefonnummer der Stadtverwaltung: 0 66 31/18 20 sowie per E-Mail über inklusion@stadt.alsfeld.de.

Auch interessant

Kommentare