+
Das Alsfelder Traditionsgeschäft Ramspeck am Marktplatz sucht eine Betriebsnachfolge. Blick in den Gewölbekeller mit Geschenkartikeln.

Einkaufen

Wer führt das kultige Geschäft am Alsfelder Marktplatz weiter?

  • schließen

Das Alsfelder Traditionsgeschäft "Ramspeck" am Marktplatz sucht eine Betriebsnachfolge. Der Laden genießt einen gewissen Kultcharakter.

Sichtlich schwer fällt es der Inhaberin, Christine Metz-Schmidt, wenn sie über das spricht, was in den nächsten Monaten ansteht und wofür sie sich schweren Herzens entscheiden musste, die Suche nach einer Nachfolge für ihr Traditionsgeschäft. "Der Laden, die Kunden und vor allem die Mitarbeiterinnen sind mir eine Herzensangelegenheit und doch gibt es wichtige Dinge im Leben, die mich zu diesem Schritt bewogen haben", sagt Metz-Schmidt. "Nachdem ich meine Mitarbeiter über diese Entscheidung informiert habe, nahm ich direkt das Gespräch mit der Stadt auf, um gemeinsam die Öffentlichkeit zu informieren. Es ist mir wichtig, dass jetzt keine Spekulationen oder Gerüchte aufkommen. Die jetzt anlaufende Suche nach einer Nachfolge hat keine wirtschaftlichen beziehungsweise umsatzbedingten Gründe und daher auch nichts mit der aktuellen Bautätigkeit auf dem Marktplatz zu tun", führt Metz-Schmidt fort.

Das ursprünglich als Eisenwaren Carl Ramspeck in 1823 gegründete Geschäft ist eine große Fundgrube für Geschenke, Geschenkideen und Haushaltswaren. Ramspeck mit seinen - gefühlt - nicht enden wollenden, verwinkelten Räumen von Korbhalle, Weihnachtslager, Gewölbekeller und Innenhöfen bietet einen "einzigartigen Erlebniseinkauf". Das Geschäft ist bei fast allen Alsfeld-Touristen über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Das HR-Fernsehen hat bereits mehrfach über den Laden berichtet, zuletzt in der Sendung "Tobis Städtetrip" im August dieses Jahres. "Dieses Highlight gilt es zu bewahren und gemeinsam eine Geschäftsnachfolge zu finden," sagt Bürgermeister Stephan Paule.

"Da nicht nur das Geschäft, sondern auch die Immobilie übernommen werden soll, ist der Zeitpunkt für eine Übergabe derzeit günstig. Denn falls weitere Investitionen in Gebäude oder Geschäft getätigt werden sollen, können wir seitens der Stadt mit gleich drei Förderprogrammen eine breite Unterstützungspalette anbieten," wirbt der Bürgermeister.

Auch die städtische Wirtschaftsförderung stehe zur Beratung potenzieller Interessenten bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare