Freitag Abend ging mal wieder nichts mehr auf der Autobahn

Alsfeld (pm). Am Freitag kam es wegen einiger Unfälle wieder zu erheblichen Behinderungen auf der A 5 in Richtung Norden. Im Bereich zwischen Alsfeld und Hattenbacher Dreieck ereigneten sich gegen 16 Uhr drei Unfälle. Die Ursachen laut Polizei: nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnder Sicherheitsabstand, Unachtsamkeit.

Alsfeld (pm). Am Freitag kam es wegen einiger Unfälle wieder zu erheblichen Behinderungen auf der A 5 in Richtung Norden. Im Bereich zwischen Alsfeld und Hattenbacher Dreieck ereigneten sich gegen 16 Uhr drei Unfälle. Die Ursachen laut Polizei: nicht angepasste Geschwindigkeit, mangelnder Sicherheitsabstand, Unachtsamkeit.

Zunächst kam es kurz vor der Rastanlage Rimberg zum Auffahrunfall mit drei Autos. Zunächst fuhr ein Wagenlenker auf dem linken von zwei Fahrstreifen auf ein vorausfahrendes Auto auf. Ein nachfolgender Fahrer4 erkannte die Situation zu spät und prallte auf die stehenden Wagen.

Da die Fahrzeuge nun den linken Fahrstreifen blockierten, staute sich der Verkehr aufgrund des Pendler- und Wochenendverkehrs rasch auf fünf Kilometer auf. Hier kam es dann zu einem Auffahrunfall mit drei Lastzügen, wobei die beiden vorausfahrenden Fahrer die Verkehrssituation rechtszeitig erkannt hatten, abbremsten und hielten. Der nachfolgende Lasterfahrer konnte sein Gefährt nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen, fuhr auf den vorausfahrenden Lastzug auf und schob diesen auf dessen 40-Tonnen-Vordermann. Dabei entstand erheblicher Sachschaden an allen beteiligten Lastzügen. Auch hier hatten die Fahrer Glück und blieben unverletzt.

Durch das Unfallgeschehen waren nun der linke und der rechte Fahrstreifen blockiert, so dass der nachfolgende Verkehr an der Unfallstelle nur zähfließend über den Standstreifen abgeleitet werden konnte. Der nachfolgende Verkehr staute sich auch hier ebenfalls auf mehrere Kilometer. Der dritte Auffahrunfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Alsfeld/West und Alsfeld/Ost. Hier kam es auf dem linken Fahrstreifen zu einem Auffahrunfall zwischen drei Fahrzeugen. Auch bei diesem Verkehrsunfall blieben die Unfallbeteiligte unverletzt.

Zwischen der Anschlussstelle Alsfeld/West und dem Hattenbacher Dreieck entstand durch die Verkehrsunfälle ein Rückstau von etwa zwölf Kilometern, der sich durch die Bergungs- und Aufräumarbeiten nur sehr langsam auflöste.. Der Sachschaden wird auf rund 175 000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare