1. Gießener Allgemeine
  2. Vogelsbergkreis
  3. Alsfeld

Drogen und Alkohol im Fokus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Vogelsbergkreis (pm). Die Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen ist eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen. Aus diesem Grund führt die osthessische Polizei nach eigener Aussage fortwährend entsprechende Kontrollen durch.

So auch am Wochenende: Insgesamt überprüfte die Polizei von Samstagmittag (22. 1.) bis zum frühen Sonntagmorgen (23. 1.) 259 Kraftfahrzeuge und 326 Personen. Dabei wurden laut einer Pressemitteilung fünf Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Die Polizei leitete außerdem zwei Ermittlungsverfahren ein, weil Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs waren. In fünf Fällen ordneten die Kontrollkräfte Blutentnahmen an, da der Verdacht des Führens eines Kraftfahrzeugs unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss bestand.

Neben der Erhöhung der Verkehrssicherheit durch die Sichtbarkeit der Kontrollen, wurden den Verkehrsteilnehmenden in vielen Gesprächen die Risiken von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr verdeutlicht. »Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere«, betont die Polizei.

Im Jahr 2020 kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Osthessen zu 213 Verkehrsunfällen im Zusammenhang mit Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln. Dies ist der niedrigste Wert seit fünf Jahren. Weitere 606 Verkehrsteilnehmer wurden bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt. In allen Fällen führte dies zur Sicherstellung des Führerscheins.

Trotz der zuletzt rückläufigen Unfallzahlen kündigt die osthessische Polizei an, auch weiterhin einen Schwerpunkt auf Verkehrskontrollen zum Thema »Alkohol und Drogen« in allen drei Landkreisen legen, um somit die Unfallzahlen weiter zu reduzieren. Dies sei wichtig, da die Verkehrsunfälle nicht selten Personenschäden zur Folge hätten, schreibt die Polizei.

Auch interessant

Kommentare