+
Ehrungen für langjährige Mitglieder der Reservistenkameradschaft.

Demokratie bleibt gefährdet

  • schließen

Vogelsbergkreis (au). Die Kreisgruppe Oberhessen im Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr und die Reservistenkameradschaft (RK) Lautertal verbinden den 3. Oktober, den Tag der Deutschen Einheit, mit der Ausrichtung des "Tag der Reservisten". So fand diese gemeinsame Veranstaltung im Lautertaler Ortsteil Engelrod statt. Begonnen wurde mit dem Hissen der Flaggen, auch die der EU. Letztere wurde von Mitgliedern der Alpini aus Arco in Italien gehisst. Seit 2006 hat die Kreisgruppe Oberhessen eine Partnerschaft mit den Reservisten am Gardasee. Die musikalische Umrahmung der Gedenkfeier hatte der Männergesangverein übernommen, der mit den Besuchern die Nationalhymne sang.

CDU-Landtagsabgeordneter Michael Ruhl betonte, man wolle an die friedliche Revolution der Bürger in Ostdeutschland auf der Suche nach Freiheit zurückdenken. SPD-Kreisbeigeordneter Hans-Jürgen Herbst sagte, die Reservisten seien Mittler zwischen Bundeswehr und Gesellschaft. Der Fall der Mauer vor 30 Jahren und die Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 hätten Europa nachhaltig verändert.

Oldtimer-Ausstellung

Freiheit und Demokratie gehörten zusammen. Demokratische Errungenschaften seien nicht als selbstverständlich anzusehen. Die Grundwerte der Verfassung müssten im Alltag gelebt werden. Dank sagte er für die Bereitschaft junger Menschen, freiwillig Wehrdienst zu leisten und sich danach in der Reservistenarbeit zu engagieren.

Als eigentlicher Feiertag gilt für viele Bürger der 9. November 1989, der Tag, an dem die DDR-Grenzbeamten ihre strengen Kontrollen aufgaben, die Berliner Grenzübergänge öffneten und die Ostberliner Bevölkerung erstmals ohne Widerstand passieren ließen, so Bürgermeister Dieter Schäfer. Das Jahr 1989 markiere nicht nur für Deutschland einen Wendepunkt, sondern auch für Europa und für die ganze Welt. Die Nachkriegszeit war zu Ende. Er erinnerte daran, dass Freiheit, Demokratie und Menschenrechte nicht selbstverständlich seien. Sie müssten errungen und dann geschützt werden: "Sie sind schnell gefährdet."

Der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft, Martin Kern, dankte den italienischen Freunden aus Arco, die mit dem Hissen europäischen Flaggen daran erinnert hätten, dass auch die Europäische Union ihren Anteil an der Wiedervereinigung hat.

Rund um das Dorfgemeinschaftshaus gab es eine Ausstellung von Fahrzeugen und Geräten des DRK, des THW und der Feuerwehr. Auch einige Oldtimer der Bundeswehr sowie Fahrzeuge der amerikanischen Streitkräfte waren zu sehen. Die Rettungshundestaffel Hessen-Ost zeigte Ausschnitte aus ihrer Arbeit wie die Suche nach einer vermissten Person und warb um Unterstützung, denn man sei ein gemeinnütziger Verein, der sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe Oberhessen, Gernot Schobert, drei Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft. Dies waren Thomas Ruppel und Martin Kern für je 30- und Dieter Graulich für 50-jährige Mitgliedschaft. Höhepunkt war am Nachmittag ein Wohltätigkeitskonzert der Reservisten-Musik Hessen im Dorfgemeinschaftshaus.

Da kein Eintritt erhoben wurde, sammelte die RK Lautertal freiwillige Spenden für den Volksbund deutscher Kriegsgräberfürsorge und den Förderverein Stab Division Schnelle Kräfte für die Unterstützung in Not geratener Soldaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema