+
Mit der Drehleiter müssen Feuerwehrleute den brennenden Dachstuhl in der Obergasse löschen. In der Nacht flackert der Brand wieder auf. FOTO: JOL

Feuer

Dachstuhl in Alsfeld steht zweimal in Flammen

  • schließen

Ein Brand in einem Fachwerkhaus in der Altstadt hielt die Alsfelder Feuerwehrleute am Montag und am Dienstag in Atem.

Eine Wohnung und der Spitzboden eines Fachwerkhauses in der Obergasse standen am frühen Montagabend in Flammen. Gegen 1 Uhr flammte der Brand wieder auf und machte einen zweiten Großeinsatz notwendig. Der Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 250 000 Euro.

Beim ersten Alarm rückte die Feuerwehr mit 75 Einsatzkräften in die enge Altstadtgasse aus. Der 33-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung wurde durch die Rauchgase leicht verletzt und zur Überwachung in ein Krankenhaus transportiert.

Wie Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer sagt, war zunächst die Hitzeentwicklung unter dem Dach so groß, dass über die Drehleiter von außen gelöscht werden musste. Erst dann konnten Brandretter mit Atemschutz nach oben gehen. Eine zweite Drehleiter der Feuerwehr Homberg wurde hinzugezogen. Die Nacharbeiten zogen sich hin, um Glutnester zu löschen. "Durch die enge Bebauung der Altstadt und die engen Treppenhäuser war es schwierig, erstmal in die Gebäude zu kommen", erklärte Schäfer.

Aktuell hatte man noch die Problematik, zwischen den eng stehenden Häusern an die Ecken in den Dachgeschossen zu gelangen. Diese müssen teilweise aufgeschnitten werden, um Glutnester zu erreichen. Der Einsatz dauerte bis 22 Uhr, dann übernahm die Polizei die regelmäßige Kontrolle des Gebäudes. Gegen 1 Uhr gaben die Beamten Alarm, wieder stand der Dachstuhl in Flammen. "Wir waren bis um 9 Uhr früh im Einsatz", resümiert Schäfer. 80 Feuerwehrleute löschten den aufgeflackerten Brand und sicherten die anderen Gebäude in der Obergasse. Erst nach 10 Uhr am Dienstag war der Einsatz beendet. "Es ist für uns nicht nachzuvollziehen, weshalb der Brand noch einmal aufgeflackert ist", so Schäfer. Froh ist er über die Zusammenarbeit der vielen Einsatzkräfte. Die Kriminalpolizei Alsfeld hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Hinweise unter der 06631/9740.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare