Coronavirus-Fälle in Pflegeheim

  • Kerstin Schneider
    vonKerstin Schneider
    schließen

Vogelsbergkreis(ks). Zum Freitag meldete das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises erneut 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit weist die Statistik aktuell seit Beginn der Zählung im März 656 Fälle im Kreisgebiet aus. Momentan betreut das Gesundheitsamt 226 aktive Fälle im gesamten Kreisgebiet. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 93,7.

Die höchste Zahl an aktiven Fällen hat derzeit die Kreisstadt Lauterbach, was auch mit einem Ausbruch in dieser Woche im dortigen AWO-Sozialzentrum zusammenhängt. Mindestens 14 Bewohner des Pflegeheimes sind mit dem Virus infiziert. Ferner wurde auch eine Mitarbeiterin positiv getestet, die aber schon länger daheim sei.

Personal dringend gesucht

Die betroffenen Bewohner wurden auf einer eigenen Station im ersten Stock untergebracht und stehen unter Quarantäne. Bewohner und Mitarbeiter würden weiter regelmäßig getestet, hieß es.

Seit Mitte der Woche dürfen Besucher von außen das Haus nicht mehr betreten. Angehörige werden gebeten, über technische und digitale Kommunikationsmöglichkeiten mit ihren Leuten in Kontakt zu bleiben.

Allerdings wendet sich das Sozialzentrum an die Öffentlichkeit, weil dringend Personal für alle Bereiche gesucht wird, zum Beispiel auch für die Hauswirtschaft. Interessenten können sich im AWO-Sozialzentrum in Lauterbach melden, Telefon 0 66 41/9 63 40. Auch ungelernte Kräfte seien willkommen.

Eine 94-Jährige war nach stationärer Behandlung im Lauterbacher Krankenhaus verstorben. Damit stieg die Zahl der an oder mit dem Virus Verstorbenen im Vogelsbergkreis auf elf. Was die Fallzahlen in den weiteren Kommunen im Kreis angeht, so gibt es in Alsfeld 30 aktive Fälle, in Mücke 26, in Schotten 16 und in Gemünden 14.

Es folgen Schlitz mit 12, Kirtorf und Herbstein mit 11. In Homberg gibt es derzeit noch vier aktive Fälle, vier sind es auch in Ulrichstein, in Feldatal sind es drei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare