+
Geld für Neurathhaus, von links: Bezirkskonservator Ansgar Brockmann, Bürgermeister Paule, Staatssekretär Dr. Braun, Jan Viebrock (LA Denkmalpflege), Michael Hölscher (Bauamt), Bernhard Hofmann (Bauaufsicht), Jochen Weppler (GMV), Tobias Diehl (Bauamt). (jol)

Bund und Land helfen bei Museumsumbau

Alsfeld (jol). Geld aus Berlin und Wiesbaden für ein Renaissance-Fachwerkhaus: Einen Bescheid über 90 000 Euro Förderung zur Sanierung des Neurathhauses erhielt am Freitag Bürgermeister Stephan Paule.

Regierungsdirektor Jan Viebrock vom Landesamt für Denkmalpflege überreichte im Beisein von Bundes-Staatssekretär Dr. Helge Braun den Bescheid. Die Stadt gibt 160 000 Euro dazu, damit für insgesamt eine Viertelmillion der Fachwerkteil des Regionalmuseums zumindest teilweise instand gesetzt werden kann. 90 000 Euro sind für eine Denkmalschutzmaßnahme ein ansehnlicher Betrag, denn Denkmalschutz ist keine Pflichtaufgabe des Staats.

Dr. Braun verwies auf eine Besonderheit: Bislang waren die Mittel aus dem Bundesprogramm Denkmalschutz nur für national herausragende Bauwerke wie die Frauenkirche gedacht, im Vorjahr hat aber der Bundestag Mittel auch für regional bedeutende Gebäude freigegeben. Davon profitiert Alsfeld mit seinem historischen Stadtkern, der etwas ganz besonderes für die Region darstellt. Viebrock benannte das Neurathhaus als gutes Beispiel für ein Bauwerk der "Zweiten Bundesliga". Das Förderprogramm sei gerade für solche Gebäude gedacht, deren Sanierung die Finanzen einer Kommune überfordert. Deshalb werden 40 000 Euro Bundes- und 50 000 Euro Landesmittel mit 160 000 Euro von der Stadt zusammen eingesetzt.

Das Neurathhaus und das Minnigerodehaus beherbergen das Regionalmuseum in der Rittergasse. Der Renaissancebau von 1688 wurde in den 1970er Jahren saniert, die damaligen Bautechniken haben aber auch Bauschäden bewirkt, wie Michael Hölscher vom Bauamt sagte. Jochen Weppler vom Geschichtsverein freut sich über die Sanierung des Museumsgebäudes. Sie soll 2022 abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare