Bester Tag der ganzen Saison

  • schließen

"Das war der schönste Tag in meinen Sommerferien", strahlt Olivia über das ganze Gesicht, ihre Augen leuchten und sie schenkt ihrem Papa ein Lächeln. Nicht nur für die Achtjährige, auch viele andere Gäste waren begeistert vom spontanen Angebot des Erlenbadteams, das Freibad am Freitag bis Mitternacht aufzulassen. Auf Initiative der Marketingbeauftragten Anja Kierblewski hatten sich sechs Festangestellte, Aushilfen und DLRGler bereit erklärt, die Aufsicht für die Nacht am Beckenrand zu übernehmen.

"Das war der schönste Tag in meinen Sommerferien", strahlt Olivia über das ganze Gesicht, ihre Augen leuchten und sie schenkt ihrem Papa ein Lächeln. Nicht nur für die Achtjährige, auch viele andere Gäste waren begeistert vom spontanen Angebot des Erlenbadteams, das Freibad am Freitag bis Mitternacht aufzulassen. Auf Initiative der Marketingbeauftragten Anja Kierblewski hatten sich sechs Festangestellte, Aushilfen und DLRGler bereit erklärt, die Aufsicht für die Nacht am Beckenrand zu übernehmen.

Eine herausfordernde Aufgabe, denn auch wenn das Schwimmer- und Springerbecken bei einsetzender Dunkelheit beleuchtet wurde, erfordert die Badeaufsicht noch mehr Konzentration als tagsüber. "Wir müssen die Wasseroberfläche, aber auch den Grund der Becken gut in Sicht haben, damit wir im Notfall zur Hilfe eilen können", erläutert Betriebsleiter Waldemar Dullson, der an dem Tag bereits mittags seinen Dienst angetreten hatte und ebenfalls wie Michael Weber, Lukas Freidhof, Anke Fey, Mirja Eckstein, Julian Jäger und Emilia Strempel abends noch mal aktiv wurde, um das Badeerlebnis in der heißen Sommernacht zu ermöglichen.

Nicht nur Alsfelder waren da, die vollgestellten Straßen und Plätze rund um das Schwimmbad zeigten, auch Gäste aus anderen Städten hatten sich auf dem Weg gemacht, um spät am Abend noch Abkühlung zu finden. Denn dieses Angebot war kreis- oder sogar hessenweit einmalig.

Gut an kam auch der Aquafitnesskurs mit Mirja Eckstein – an die 100 Leute jeden Alters nahmen teil. Bis 22 Uhr konnten die Gäste alle Becken nutzen, danach wegen der eingesetzten Dunkelheit nur noch das olympische 50-Meter-Becken sowie das Springerbecken, da diese illuminiert waren. "Mitten in der Nacht, unter dem Sternenhimmel Cocktails trinken, schwimmen, das hat schon was", ist eine Clique junger Erwachsener begeistert, denen der Abschied um Mitternacht richtig schwergefallen ist.

"Wir werden das ganz sicher wiederholen. Ob im September, ist fraglich, aber nächstes Jahr bestimmt. Zu oft wollen wir es auch nicht machen, es soll ja auch ein Highlight bleiben", kündigte Geschäftsführer Ralf Kaufmann an. Es war nach 22 Uhr noch mehr los als an manchen Sommertagen, es sei den ganzen Tag über wohl die 2000er-Marke geknackt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare