Landrat Manfred Görig (l.) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak sind derzeit mehrfach täglich bei Telefonkonferenzen aktiv. FOTO: PM
+
Landrat Manfred Görig (l.) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak sind derzeit mehrfach täglich bei Telefonkonferenzen aktiv. FOTO: PM

Besprechungen - nur noch am Telefon

  • vonRedaktion
    schließen

Vogelsbergkreis(pm). Es ist schwarz, flach, rund und mittlerweile das wohl wichtigste Hilfsmittel der Kommunikation in der Kreisverwaltung: das Konferenztelefon.

Seit Corona die Arbeitsabläufe im Lauterbacher Landratsamt komplett auf den Kopf gestellt hat, haben sogenannte Telkos (Telefonkonferenzen) die früher üblichen Besprechungen ersetzt.

Mehrfach am Tag finden solche Telefonkonferenzen statt - mal mit dem Ministerpräsidenten und den anderen hessischen Landräten, mal mit dem Regierungspräsidenten, mit den Bürgermeistern des Kreises oder mit dem hauseigenen Verwaltungsstab. Stets geht es in den Gesprächen, die Landrat Manfred Görig und Erster Kreisbeigeordneter Jens Mischak führen, um ein Thema: Corona. So auch beim jüngsten Konferenztermin, als Landrat und Erster Kreisbeigeordneter die Verwaltungschefs der Vogelsberger Kommunen "an der Strippe" haben, um sie über den aktuellen Sachstand zu informieren.

Zunächst geht es bei diesen Gesprächen um die Vogelsberger Zahlen: Wie viele Corona-Fälle gibt es bislang? Wie viele Patienten haben die Krankheit gut überstanden und sind somit genesen? Wie viele aktiv Erkrankte haben wir im Moment? "Die Entwicklung ist positiv, was die Zahlen angeht", berichtet Gesundheitsdezernent Mischak.

Die Maßnahmen der vergangenen Wochen in Deutschland wie Schulschließungen oder Kontaktsperren zeigten Wirkung, betont Landrat Manfred Görig. "Man sieht auch bei uns, dass wir erfolgreich waren." Dennoch, mahnt er, "ist das noch nicht zu Ende". Die Gesundheit der Menschen dürfe durch die von Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten vereinbarten Lockerungen ab dieser Woche nicht gefährdet werden.

Was genau beschlossen wurde, das erläuterte der Landrat noch einmal im Gespräch mit den Bürgermeistern. Ebenso angesprochen wurden mögliche Auswirkungen auf die Gemeinden.

Allerdings stand zu diesem Zeitpunkt die nötige Verordnung des Landes noch aus. Erst wenn sie vorliegt, lassen sich auch die Detailfragen beantworten. Von daher: Für den heutigen Dienstag haben sich Görig, Mischak, Dr. Arno Wettlaufer (Rechtsamt), Dr. Henrik Reygers (Gesundheitsamt) und Ulrich Schäfer als Chef des Verwaltungsstabes erneut mit den Vogelsberger Bürgermeistern verabredet - telefonisch, versteht sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare