Acht Verletzte bei Auffahrunfall auf der Autobahn

Alsfeld (pm). Am Samstag Vormittag kam es auf der A5 in der Gemarkung Alsfeld zu einem Verkehrsunfall. Bei der Karambolage wurden acht Wageninsassen verletzt. Es kam wegen des starken Reiseverkehrs zu einem langen Rückstau.

Die fünf Unfallbeteiligten befuhren die Autobahn in Fahrtrichtung Norden. Zwischen der Anschlussstelle Alsfeld/Ost und dem Hattenbacher Dreieck befuhren sie den linken von zwei Fahrstreifen, als es vor einem Baustellenbereich zu zähfließenden und stockendem Verkehr kam. Vorausfahrende Fahrzeugführer aus Heidelberg, Korbach und Ratzeburg (Schleswig-Holstein) mussten deshalb verkehrsbedingt abbremsen. Ein Wagenlenker aus dem Rhein-Erft-Kreis erkannte diese Situation und das Stauende zu spät und fuhr auf das Fahrzeug aus Ratzeburg auf.

Ein nachfolgender Fahrer aus Köln konnte vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und mangelndem Sicherheitsabstand nicht mehr rechtzeitig anhalten, fuhr auf das Fahrzeug aus dem Rhein-Erft-Kreis auf und schob es auf die drei stehenden Fahrzeuge. Insgesamt wurden acht Personen verletzt (Prellungen, Stauchungen, HWS-Trauma), die nach einer Erstversorgung durch drei Rettungswagenbesatzungen an der Unfallstelle ins Krankenhaus Alsfeld und ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht wurden. Der linke und rechte Fahrstreifen wurden wegen der Rettungs-, Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen für rund 90 Minuten gesperrt. Der nachfolgende Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Aufgrund des herrschenden Reiseverkehrs staute sich der Verkehr auf rund 15 Kilometer an. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf ca. 40 000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare